Paneldesign - Einsteiger - Knobman - mein erster Drehknopf

Workshops für Reaktor-Anfänger

Moderator: herw

Re: Paneldesign - Einsteiger - Knobman - mein erster Drehkno

Beitragvon Thala » 8. Oktober 2015, 17:43

also knobman und skinman sind genial, danke für den tip und den workshop!
im ensemble findet man meine ersten selbst erstellten knöpfe, fast alle mit zweiter grafik für rückmeldungen :)
hm, datei zu gross... 19MB
gibt es eine möglichkeit unbenutzte grafiken wieder aus einem ensemble/instrument zu entfernen?
es kann doch nicht sein, dass die kleinen Png grafiken (50-300 kB) sich soooo aufgebläht haben. da sind evtl nicht mehr benutzte grafiken drin.

edit: instrumenteninhalt kopieren, neues ensemble, neues instrument, kopiertes einfügen und die unbenutzen sind weg. trotzdem noch 19MB (1,9 MB komprimiert). ich such mal weiter...
edit 2: oh doch, die sind so gross nach dem einbinden in reaktor. 3 knöpfe entfernt (40,50 und 60 pixel ... nix grosses) und schwupp ist das instrument 7 MB kleiner :/
aber dennoch weit entfernt von der 200 kB forumsgrenze.
edit3: screenshot - das rote und die kugeln sind die Rückmeldungen und bewegen sich wie bei den Blocks :)
Dateianhänge
beispiele.png
beispiele.png (63.53 KiB) 5070-mal betrachtet
Thala
meister
 
Beiträge: 150
Registriert: 1. Oktober 2015, 15:36

Re: Paneldesign - Einsteiger - Knobman - mein erster Drehkno

Beitragvon herw » 8. Oktober 2015, 18:55

Thala hat geschrieben:also knobman und skinman sind genial, danke für den tip und den workshop!
im ensemble findet man meine ersten selbst erstellten knöpfe, fast alle mit zweiter grafik für rückmeldungen :)
hm, datei zu gross... 19MB
gibt es eine möglichkeit unbenutzte grafiken wieder aus einem ensemble/instrument zu entfernen?
es kann doch nicht sein, dass die kleinen Png grafiken (50-300 kB) sich soooo aufgebläht haben. da sind evtl nicht mehr benutzte grafiken drin.

edit: instrumenteninhalt kopieren, neues ensemble, neues instrument, kopiertes einfügen und die unbenutzen sind weg.
Reaktor beenden und dann wieder neu starten, dann sind diese Regalleichen, wenn sie wirklich nirgendwo benutzt werden, beseitigt
trotzdem noch 19MB (1,9 MB komprimiert). ich such mal weiter...
edit 2: oh doch, die sind so gross nach dem einbinden in reaktor. 3 knöpfe entfernt (40,50 und 60 pixel ... nix grosses) und schwupp ist das instrument 7 MB kleiner :/
aber dennoch weit entfernt von der 200 kB forumsgrenze.
die exportierten png-Grafiken sind eigentlich nicht sehr groß, also diese Aufblähung verstehe ich nicht. Bei mir sind es nur ca 20kB. Vielleicht kannst du mal ein Ensemble mit nur einem Knob erstellen. Wie groß ist es dann.
edit3: screenshot - das rote und die kugeln sind die Rückmeldungen und bewegen sich wie bei den Blocks :)
fein. Auf dunklem Hintergrund gefallen sie mir nicht ganz. Der Außenring müsste etwas heller sein.
ciao herw
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3108
Registriert: 13. März 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: Paneldesign - Einsteiger - Knobman - mein erster Drehkno

Beitragvon Paule » 9. August 2019, 16:09

herw hat geschrieben:die exportierten png-Grafiken sind eigentlich nicht sehr groß, also diese Aufblähung verstehe ich nicht. Bei mir sind es nur ca 20kB.

NI arbeitet seit R4 (oder schon früher) mit Bitmap und Targa (suffix tga) Graphiken. Beide Formate sind unkomprimiert. TGA können einen Alpha Kanal benutzen; also 24 Bit. Dass png ladbar sind, ist auf die NI History gesehen - neu. Eine png Datei ist klein und komprimiert - nur - in Reaktor werden sie in TGA unkomprimiert gewandelt.

Falls du keine speziellen Panel Views benutzt und view A und B identisch sind, geh mal auf Instrument Preferences Tab View. Scroll die Seite ganz runter und drücke COPY A-> B auf ok.

Wenn bei deinen Experimenten unsichtbare Knöpfe existieren, suche sie, wähle bei STYLE Image <none> im Pulldown Menü aus.
Benutzeravatar
Paule
user
 
Beiträge: 23
Registriert: 1. August 2019, 11:54
Wohnort: Berlin

Re: Paneldesign - Einsteiger - Knobman - mein erster Drehkno

Beitragvon Quietschboy » 9. August 2019, 20:43

Kann es auch sein, dass Reaktor gekachelte Bilder nur mit der Gesamtgröße speichert?
Also z.B. wenn ich ein 4x4px Bild als Hintergrund auf 200x200px aufziehe, werden 200x200px gespeichert und nicht die Ursprungsdatei immer wieder verwendet.
Ich weiss es nicht genau, aber ich hatte vor Jahren mal das Gefühl, dasss es sich so verhält.
Quietschboy
synth doctor
 
Beiträge: 217
Registriert: 6. April 2011, 21:31
Wohnort: Wiesbaden

Re: Paneldesign - Einsteiger - Knobman - mein erster Drehkno

Beitragvon Paule » 10. August 2019, 01:51

Mark,
lade ein kleines Bild in z.B. einen Macro Hintergrund und setze Resizable auf horizontal und vertical in den Image Properties.
Also ich habe eine Sammlung von transparenten kleinen Quadraten, die manchmal über den farbigen Hintergrund ziehe. Da wird nichts größer gespeichert.
https://www.native-instruments.com/de/r ... how/12425/
Das sind dieser hier
Benutzeravatar
Paule
user
 
Beiträge: 23
Registriert: 1. August 2019, 11:54
Wohnort: Berlin

Re: Paneldesign - Einsteiger - Knobman - mein erster Drehkno

Beitragvon Eventmanager » 10. August 2019, 21:36

"Gekachelte"Bilder als "monochrome" BG-Grafiken müssen nicht grösser als 1x1 pix sein. Ich hab für alle meine ENS und ihre speziellen "Farbschemas" JEWEILS ca. 50 potenzielle BG-Bilder in EINEM Einzel-PNG (ANIMATION!),
(also schnell per IDX anwählbar). Dieses File muss nur EINMAL auf resize XY oder wie das heisst angeklickt werden, dann kann jedes Grafik-Element sofort auf SEINE gewünschte Grösse skaliert werden. Als IDX Null, hab ich da (in jedem farbschema auch ein KOMPLETT Alfa-"Pic", man braucht keine 144x144 extra TRANSPARENT-BG, das 1X! hier am richtigen Index in bspw. Poly-Displays als BG angemeldet reicht vollkommen, es skaliert sich automatisch mit jedem Poly, Multi...Display und jedem anderen GUI-Element auf die jeweils spezifische Grösse. Ein 1x1 Pix grosses "bild" reicht. Und mehere solcher "Bilder" in einer "Animationsline" und schon kannste problemlos sämtliche Hintergründe in diversen Transparent-Stufen gestalten. Ich hab (pro frabschema) als IDX
= 0 komplett transparent
1-10 (benutzte) Farben und zwar solid/opac!
11-20 = dieselben Farben , aber 25% transparent
21-30 = dieselben Farben , aber 50% transparent
usw, usf.

Die 10 Hauptfarben (meistens nutz ich nur 5...) erstelle ich mir beim grundsätzlichen Background_Design in meinem Grafik-Editor (ich nehm Affinity Photo, fürs reine GUI wäre Affinity Designer noch stringenter, aber ich mach noch anderes damit...).
Bei jedem neuen ENS, nachdem ich ein paar Minuten (manchmal auch länger) rumgespielt habe... auf jeden Fall, wenn ich ne etwaige Vorstellung habe, wie das ENS look&feal soll, ist einer der eretsen Handlungen mir ne Projekt-Pallete zu erstellen (also meine 10 Farben) festzusetzen. Davon gehe ich später nichtv mehr ab! Also lieber nochmal ne Nacht drüber schlafen, bevor sich hier VERBINDLICH zu machen. (SOlche Palletten lassen scih dann auch System-Paletten speichern und Reaktor kann auf Sytem-Palletten zugreifen...) Aber mit meiner "Animation" an allen relavanten Farben (solid) und in diversen Transparenz-Abstufungen, stattdessen "scharen" sich alle "BG"-Element, Pictures, Muliti_Pics.... meine EINE Datei in unterschiedlichen IDXs. Das Thouwabouho im Picture-"Ordner" lässt sich gehörig reduzieren, ebenso die Ens-Grösse minimieren, ergio schlussendlich die Load-Time beschleunigen. Keine Ahnung warum manche Entwickler extra Transparent-Bilder mit bspw. 128x128 erstellen, es macht keinen Sinn, da jedes grafik-fähige-Modul in Reaktor MONOCHROME PNGs auch wenn sie nur 1x1pixel vorliegen korrekt skalieren....

Um Verläufe, spezial-rwiederholungen..., bspw. ein "kleines" Pic mit 100pix ABSOLUTER Länge (bspw. ein "Label" mit nem Frame, einem "Frame" mit nem optischen Ende (bspw. Rundung) ) länge soll ab Ende des "Lables" das sich nur noch der "Frame" bspw. 300pix gedehnt wird und dann aber mit dem korrekten Ende wieder abschliessst.
Nicht sofort selbsterklärend, aber sehr schnell machbar! Der "Repeat/Loop-Punkt muss halt ausserhalb des "Labels" liegen und vor dem Ende wieder verlassen werden. Wenn der Frame keinen Verlauf hat, einfach einen !_Pixel hinter dem Label sowohl als Ein- als auch Austieg wählen. Mit Verläüfen, anderen Übergängen wirds dann natürlich schwierig aber PNGs die ne "monochromatische" Grundstruktur haben lassen sich schnell und einfach auf diverse Grössen "skalieren", am Nutzpunkt "kacheln"....

Was partout NICHT geht, ist es EIN und DEMSELBEN Bild/Png VERSCHIEDENE Animations-Nummern zuzuweisen. Nehmen wir an ich hab nen Text-Animation für 24 EINZEL-Frames. Die ich mir vorher in bspw. Knob-Man* erstellt habe. Die Einzel_Animationen heissen jetzt Filter 1, Filter 2, Filter 3, .... Filter 24. Definiere ich nun in den Picture-Probs die number of Animation auf 24, sehe ich immer nur ein Einzel-"Frame". Sinnvoll wenn ich mit nem Knob (range 0-23, stepsize 1 und DIESEM "bild") durcfahre erhalte ich bei value 17 auch den Bild-Idx 1 (Filter 16) , oder bei value 21 auch Bild-Idx 22 (Filter 20) (das eine zählt beginnend bei Null, das picture aber bei 1). .... Soweit so klar!
Ich kann auch statt "Number of Animition" = 1, bspw. 6 setzen! Dann sehe ich GLEICHZEITIG 6 Frames also im Beispiel Filter 1- 6 wenn der Knob =0 ist, und ich sehe , Filter 13-18, wenn Knob=2 ist).
Wir können "Number of Animation" auch auf 2 oder gar 1 begrenzen.... im Falle 2 sehen wir nur 2 Möglichkeiten Filter1-12 Bei = und Filter 13-24 bei Zustand 1.
Im Falle "Number of Animation" = 1 sehen wir das komplette Pic, jederzeit, egal welcher IDX anliegt. Auch das soweit so klar, zumindest für die meisten von Euch!

Worauf ich aber hinaus will: Es gibt derzeit keine Möglichkeit den "Number of Animation" FÜR DASSELBE (gescharte Pic) unterschiedlich zu verwenden. Reaktor kennt kein "make alias of this Pic", ich kann NICHT ein und DASSELBE (interne) Bild verwenden um 2 Instanzen mit unterschiedlichen "Number of Animation", oder unterschiedlichen Pixel-Repeat....Areas zu erstellen... Um das zu tun, muss ich EIN und dasselbe nochmal laden, irgendwie bennen und erst dann hab ich AUTARKE "Pseudo-Aliase" denn defacto belastet EIN und DASSELBE bei solchen STunts den Speicher doppelt!
Ganz anders eben bei 1x1 "hHntergrund"-Kram, "Number of Animation", "Repeat-Punkt"... immer identisch-Kram!
Das sollte man im Hinterkopf behalten.


Richtig eklig, hochgradig reudig... ist es Bild-Leichen zu finden /Bilder zu erstzen.... Es ist relativ einfach einen Knob (also sein bspw. 128 Einzel-Frame-PNG) mit ein anderes zu erstzen und du kannst das auch für ALLE knobs die diese ANGEMELDETES Bild nutzen, im Batch-Prozess tun. Nicht ganz so offensichtlich, aber es vglw. einfach möglich, das alle Knobs die auf Bild X zugreifen, unisono Bild Y übernehmen, wenn statt Knob die Ansicht von X geändert wird.
Soweit so gut. Aber nehmen wir du "mergst" 2 Instrumente zusammen. Du möchtest nun, das in Ins 2 bspw. alle (main-) Knobs auf DENSELBEM Picture# wie die Brüder in Ins1 beruhen. Das geht mW nur manuell, in dem du JEDEM einzelnen Knob von Ins 2 auch das entsprechende reaktor-IMAGE zuweist. Das lässt sich nicht batchen, auch nicht über Umwege das IMAGE mit den SELBEN Dateien, einstellungen... zu füttern, dann hats du 2 IMages... die zwar exakt sind, aber am ende einzeln gelistetd, gespeichert werden...
Noch viel schliemmer ist es unbenunzte "Images! zu finden. (Auch ein Grund, warum ich Blocks komplett meide... falls ich irgendwas davon verwenden sollte, die müllen mir meine IMAGE so überdimensional zu.... ekelhaft).

Zumindest kann R6 die "Images ! schon mal alphabetisch ordnen... das war in R5 noch um einiges grauenvoller, mit 5.5 haben sie zumindest DAS eingefügt... aber hochkompl
exe ENs mit hunderten "Images"... hier sollte man schleunigst einiges tun, statt noch die nächste Schippe auf "Blocks" draufzulegen... Nichts gegen LEGO, aber es gibt auch ENTWICKLER komplett jenseits davon!

*Grossen Respekt vor Knob-Man, meinem Pfannkuchen-Freund... hervorragendes Tool für quick&dirty! Wer es dann doch etwas detaillierter, genauer, "schöner" haben will... kommt um ne dezidiertes Grafik-App nicht rum. Die Einsteíegskurve ist aber extrem hoch, die Möglichkeiten dann aber auch deutlich beeindruckender, die Ergebnisse "schöner"... aber doch eher Lupen-Modus... KNOB-Man erledigt nen hervorragende Job, das Tool ist jeden Pfannkuchen wert, aber FALLS du eh dich auch auch irgendwie GRAFIS>CH betätigst, und BESONDERS auf optische Feinheiten achtes, dann, aber nur dann... schau mal bspw. bei Affinity Design/photo nach... ! Es wird garantiert nicht einfacher, es wird aber "minimal"???? schöner... zwar zu einem ziemlichen hohen Einsatz, aber das muss jeder für sich entscheiden.... wie sind (noch) ein (halbwegs) freies Land!
Eventmanager
synth doctor
 
Beiträge: 241
Registriert: 25. Juni 2013, 16:26

Re: Paneldesign - Einsteiger - Knobman - mein erster Drehkno

Beitragvon Paule » 11. August 2019, 01:34

alpha 76x30 png.zip
(312 Bytes) 2-mal heruntergeladen

Du kannst auf den Knopf ein unsichtbares Alpha Bild legen und diesen mit dem Multitext Modul verbinden.
Neuerdings, herw hat das entdeckt, kannst du Text in das Multitext Modul laden und speichern. Das Text Format muss UTF-8 sein.
Dann klickst du auf das kleine Alphabild und rollst deinen Text nach oben oder unten. Günstig ist es ein Alpha Bildchen über den ganzen Text zu legen.

Brauchst du eines welches größer ist als 76 x 30 pix, starte XnView und ändere die Grölße.
Benutzeravatar
Paule
user
 
Beiträge: 23
Registriert: 1. August 2019, 11:54
Wohnort: Berlin

Re: Paneldesign - Einsteiger - Knobman - mein erster Drehkno

Beitragvon Eventmanager » 11. August 2019, 12:15

Paule hat geschrieben:
alpha 76x30 png.zip

Neuerdings, herw hat das entdeckt, kannst du Text in das Multitext Modul laden und speichern. Das Text Format muss UTF-8 sein.


Kann man diesen Text so gestalten, das jedes ENTER, also jeder manuelle Zeilenumsprung, ein neuer INDEX-Punkt ist???? Ansonsten kannste doch auch einfach copy/pasten, oder was übersehe ich hier, wo liegt hier der Vorteil????
Eventmanager
synth doctor
 
Beiträge: 241
Registriert: 25. Juni 2013, 16:26

Re: Paneldesign - Einsteiger - Knobman - mein erster Drehkno

Beitragvon herw » 11. August 2019, 13:50

Eventmanager hat geschrieben:
Paule hat geschrieben:
alpha 76x30 png.zip

Neuerdings, herw hat das entdeckt, kannst du Text in das Multitext Modul laden und speichern. Das Text Format muss UTF-8 sein.


Kann man diesen Text so gestalten, das jedes ENTER, also jeder manuelle Zeilenumsprung, ein neuer INDEX-Punkt ist???? Ansonsten kannste doch auch einfach copy/pasten, oder was übersehe ich hier, wo liegt hier der Vorteil????
Der Vorteil gegenüber alten R6-Versionen ist, das man sich mit Excel automatisch ein Textfile erzeugen kann, dass man dann in das multitext-Modul importieren kann. Oder möchtest du wirklich ein solches Textfile mit z.B. 20000 Werten (und wenn man möchte mit der Einheit Hz) von Hand erstellen?
::kaffee::
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3108
Registriert: 13. März 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: Paneldesign - Einsteiger - Knobman - mein erster Drehkno

Beitragvon Paule » 11. August 2019, 15:12

Ich benutze es meist für Sample Namen.
Mit Filer Frog kann ich eine Liste der Dateinamen erstellen.
Benutzeravatar
Paule
user
 
Beiträge: 23
Registriert: 1. August 2019, 11:54
Wohnort: Berlin

Re: Paneldesign - Einsteiger - Knobman - mein erster Drehkno

Beitragvon Eventmanager » 13. August 2019, 08:41

Hab noch nicht ganz geschnallt was ihr meint. Mini-Workshop oder ne kurze Strichliste wäre echt nett. (Muss nicht detailliert sein, nur die grundlegenden Schritte).
Samplenamen irgendwie aus dem Explorer/Finder zu "extrahieren"/copy/pasten und dann als Indexiecs zu haben , klingt schon verlockend.... Problem bei der Table-List, die ja dankenswerter den Samplenamen automatisch ausliesst/anzeigt, ist ja die Beschränkung auf optische Möglichkeiten der Switch/List, also deutlich weniger als die neuen Multi-Text-Module anbieten.
Eventmanager
synth doctor
 
Beiträge: 241
Registriert: 25. Juni 2013, 16:26

Re: Paneldesign - Einsteiger - Knobman - mein erster Drehkno

Beitragvon Paule » 15. August 2019, 22:26

Genau, die Table-List zeigt keine Namen an.
Also ich bin auf PC und habe mal den Link zu FilerFrog erhalten. Rechts Klick auf das Sample Verzeichnis im Explorer und 'Simple' mit Unterverzeichnissen anwählen. Einen Namen für die Datei vergeben: START.
Ich lösche am Kopf in der Datei alles bis die Namenliste beginnt. Mit suche und ersetze lösche ich (.wav). Die letzte Zeile muss leer sein, dann mit der Codierung UTF-8 speichern.

FilerFrog ist ein freies Programm. Allerdings nur für PC.
http://www.filerfrog.com/
Benutzeravatar
Paule
user
 
Beiträge: 23
Registriert: 1. August 2019, 11:54
Wohnort: Berlin

Re: Paneldesign - Einsteiger - Knobman - mein erster Drehkno

Beitragvon Eventmanager » 16. August 2019, 07:40

Die Table-List zeigt schon Datei-Namen an, aber eben nur im table-Modul,das optisch halt nur die Möglichkeiten von List/Switch bietet. Du kannst die Namen halt nur nicht abgreifen und bspw. in ein Multi-Text mit anderen Font.... darstellen lassen.
Mal schauen ob ich was Filerfrog-like für mac finde. Wenn ich dich recht verstehe scheint auch semi-Batch-renamen damit möglich? Also meine Samples, etc, haben idR irgendwelche Prä- und Suffixe, die für diesen Fall ja eher störend als hilfreich sind!
Andrerseits, da meine Samples eh alle ziemlich generische Namen plus ne Nummer haben, lässt sich das Ganze in meinem Fall das ganze auch schnell mittles "kategorie" multi-pics/texts + "resetteten" value/number-anzeiger lösen. Aber gut zu wissen, das es anders auch geht. Danke!
Eventmanager
synth doctor
 
Beiträge: 241
Registriert: 25. Juni 2013, 16:26

Vorherige

Zurück zu WORKSHOPS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron