reaktor und leopard

die Datenverarbeitungsanlage für REAKTOR

Moderatoren: herw, Gmaj7

reaktor und leopard

Beitragvon herw » Mi 24. Okt 2007, 18:13

nur noch zwei Tage und leopard (Mac OSX 10.5) ist draußen

im englischen Forum wird von Problemen bei der Darstellung von Wires in Strukturen berichtet.
Hmm - ich hab leopard vorbestellt und werde es wohl zunächst auf meinem laptop installieren.
Der Modular läuft dort sowieso nur in Sparversion, d.h. ich kann es mal wagen, ohne gleich große Einschränkungen zu erleben. Der Desktoprechner bleibt noch unangetastet.
Ich habe mir gerade das macOS-Video (http://www.apple.com/) angesehen und die Möglichkeiten sind schon sehr verlockend.

Ich hoffe, dass die kleinen Schwierigkeiten mit Reaktor schnell behoben sein werden.

macos x.gif
macos x.gif (51.12 KiB) 2431-mal betrachtet
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3042
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Beitragvon sternenkrieger » Mi 24. Okt 2007, 19:26

2 monate noch bis zum neuen macbook ich kann's nicht erwarten
Benutzeravatar
sternenkrieger
synth professor
 
Beiträge: 324
Registriert: Mi 26. Apr 2006, 16:11
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon herw » Fr 26. Okt 2007, 17:03

die Verpackung ist schon mal geil: kleines Paket mit Hologrammspiegel.
Ich habe jetzt ein Backup der wichtigsten Dateien gemacht und gleich geht's los (finger crossed)
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3042
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Beitragvon herw » Fr 26. Okt 2007, 17:21

während die Installation läuft, hier die wichtige Leopard-Seite von NI:

NI und Leopard
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3042
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Beitragvon herw » Fr 26. Okt 2007, 20:07

Die Installation auf meinem betagten 12'-Zoll powerbook (867MHz, 640MB) dauert einige Zeit. Als Beamter habe ich natürlich wie aufgefordert die Installations-DVD auf Fehler getestet, was eine halbe Stunde kostete. Ich hätte es überspringen können. Zur Installation selbst muss man nur zu Beginn fünf Mausclicks ausführen und das Administrator-Passwort eingeben; dann heißt es warten: Im Video wird angegeben, man soll eine Stunde spazieren gehen; mein Powerbook gab an ich sollte 3,5 Stunden Wanderung machen naja es waren dann letzlich doch "nur" 90 Minuten.

Alle für mich wichtigen Dateien habe ich vorher gesichert, was sich aber als unnötig erwies. Alles ist wie vorher nur schicker und mindestens genauso geschmeidig, was man ja beim Übergang von MAC OS 9 zu MAC OSX nicht behaupten konnte.
REAKTOR läuft, allerdings ist noch ein kleiner Bug drin; bei den YES-NO-Checkboxen schläft er ein und man muss es zwangsweise beenden und dann das nächste Ensemble laden. Ansonsten scheint REAKTOR zu funktionieren. NI hat schon eine entsprechende Informationsseite hochgeladen.
SAFARI hat nur eine neue Kopfzeile bekommen, mehr habe ich noch nicht ausprobiert. Ja doch die Seite hier sieht ein wenig anders aus: die Editierfelder sind jetzt eckig und man bekommt eine automatische Rechtschreibkontrolle angeboten.

ciao herw
_________________
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3042
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: reaktor und leopard

Beitragvon herw » Di 1. Jan 2008, 21:19

herw hat geschrieben:nur noch zwei Tage und leopard (Mac OSX 10.5) ist draußen

im englischen Forum wird von Problemen bei der Darstellung von Wires in Strukturen berichtet.
Hmm - ich hab leopard vorbestellt und werde es wohl zunächst auf meinem laptop installieren.
Der Modular läuft dort sowieso nur in Sparversion, d.h. ich kann es mal wagen, ohne gleich große Einschränkungen zu erleben. Der Desktoprechner bleibt noch unangetastet.
Ich habe mir gerade das macOS-Video (http://www.apple.com/) angesehen und die Möglichkeiten sind schon sehr verlockend.

Ich hoffe, dass die kleinen Schwierigkeiten mit Reaktor schnell behoben sein werden.

macos x.gif
so, ich habe mir gestern und heute einen Schubs gegeben und den Umstieg auch auf meinem Desktop-Rechner gewagt. Vorher habe ich Komplete 5 installiert. Da muss man viel Zeit investieren : insgesamt 12 DVD sind in mehreren Stunden einzulegen - keine Ahnung wie viele zigtausend Dateien da kopiert werden. Heute morgen habe ich dann Leopard eingerichtet, wie immer bei Apple-Systemen problemlos - in einer guten halben Stunde war alles erledigt. Dann zum ersten Mal wieder REAKTOR 5 geladen: es läuft.
Dann die zweite Hürde: Cubase. Steinberg hat den Übergang noch nicht ganz geschafft, bietet aber einen Installations-Patch an. Ein wenig Probleme hatte ich bei der Wahl des Installationsortes. Ich habe mir eine zweite Festplatte (0,5 Tera Byte) geleistet. Da ich aber das System von der ersten Festplatte starte (sonst müsste ich alle NI-Schlüssel neu aktivieren) muss Cubase auch dort (zunächst) installiert werden. Mit eingelegter Cubase DVD klappt dies dann auch. Dann habe ich Cubase auf die Festplatte 2 kopiert und gestartet: alles klappt. Beim Löschen der Version auf Festplatte 1 hat sich das System etwas angestellt und verlangte von mir das administrator-Passwort (arrgh wie heisst das noch mal?). Aber jetzt ist alles ok und ich habe schon mal ein Probeprojekt erfolgreich eingerichtet. PHUUUUHH.
Jetzt werde ich nach und nach alle NI-Programme aktualisieren. Das macht Spaß, da ich einige "Schätzchen" schon lange nicht unter den Fingern hatte. Kontakt 3 ist neu und sieht sehr komplex aus. Die Welt der Sampler ist mir sowieso noch etwas verschlossen und ich benutze sie nur ungeschickt als Presetplayer. Die Scriptsprache sieht arg kompliziert aus und ich kann nicht verstehen, wie einige eine solche für REAKTOR wünschen.
Naja jedenfalls ist der Übergang geschafft. Die Performance ist nur unwesentlich verändert, in der Regel Bruchteite von Prozenten verbessert, aber nicht der Rede wert.
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3042
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: reaktor und leopard

Beitragvon sternenkrieger » Mi 2. Jan 2008, 00:28

kontakt steht bei mir auch irgendwie auf der liste, aber der preis schreckt mich dann doch ab
Benutzeravatar
sternenkrieger
synth professor
 
Beiträge: 324
Registriert: Mi 26. Apr 2006, 16:11
Wohnort: Nürnberg


Zurück zu COMPUTER

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron