BCR

Moderatoren: herw, Gmaj7

BCR

Beitragvon helmsklamm » Mi 24. Mai 2006, 23:45

oki, nachdem wir ja glücklicherweise alle rechtzeitig vom "no buy kore" überzeugt wurden wieder zurück zu artigen controllern, bspw. der bcr von der qualitäts-firma behringer.


also, ehrlich, ich bin mit meinem teil ABSOLUT zufrieden, keine seltsamkeiten, bekommt auch remote-daten korrekt (status-änderungen werden tight und präziese üvbermitelt) etc. alles in allem, sie tut, exakt wofür sie gedach/gesighnt wurde -und zwar anstandslos.
nungut, nun sind wir ja aber n forum, wo jeder für sich, diese oder jene lösun bzw. dieses oder jenes verhalten, als für sich nicht 100% passend empfndet.

im falle der BCR wünsche ich mir, das ich manchen knobs einfach nur ein anderes "sensitiv-verhalten" einimpfen könnte, als rektor-metapher vielleicht so: knob x regelt zwischen 0 und 127, aufgrund der mausresolution (die deutlich unter 127 steps liegt), macht er es aber sehr schnell - sprich: ich brauche nur einen 10tel-weg um von 0 auf full zu kommen.

wahrscheinlich kann dieses die BCR auch! mein prob: ich weiss nich, wie ich es ihr beibringen soll, das zB knob links-unten nur eine viertel handumdrehung, anstatt 4 komplette umrundungen (übersetzt: mausresolution) benötigt um von 0 auf full zu kommen.
soweit das urprungsprob, im idealfall wäre es natürlich schön, jedem knob seine eigene "maus-sensivity" zuzuweisen, aber die globale antwort steht erst mal voderergündig.
bitte vor jeder frage erstmal überprüfen, ob das kapitel "mein erster synth" S. 76 im hnadbuch, schon gelesen wurde.
helmsklamm
synth gott
 
Beiträge: 1011
Registriert: Mi 10. Mai 2006, 17:21
Wohnort: 030

Beitragvon nq » Sa 27. Mai 2006, 09:30

das geht leider nicht. weil beschränkung innerhalb des midi protokolls. das hat nunmal maximal 127 schritte.
du kannst natürlich son eine art übersetzer zwischenbauen in reaktor, der diese 127 schritte feiner oder gröber auflöst. ist jetzt aber auch eher so eine idee, die mir morgens bei kaffee gekommen ist, keine ahnung wie gut das funktioniert

aber das bcr, da muss ich dir recht geben, ist ein schöner controller. ich denke ich hol mir auch noch das bcf, einfach um auch ein paar fader zu haben
nq
synthesist
 
Beiträge: 92
Registriert: Fr 26. Mai 2006, 16:42
Wohnort: München

Beitragvon helmsklamm » Sa 27. Mai 2006, 15:38

son "value-übersetzer" in reaktor hab ich mir schon gebastelt, aber es ist nicht ganz das gewünschte: zwar brauch ich jetzt bei der bcr tatsächlich nur ne veiertel-handumdrehung (alle werte drücber hinaus werden einfach abgeschnitten) aber im hektischen live-spiel, kanns doch passieren, das ich den bcr-knob zu "weit" aufdrehe, was darin resultieren kann, das ich beim zurückdrehen (bspw. einige takte später) dann doch 2 oder 3 handumdrehungen brauche, und so den rhytmus versaue.

bist du sicher, das das über midi gehen soll? ich dachte mir das is eher was bcr-internes, kA irgendwelches sysex, oder so (streng genommen is das natürlich auch midi) das über nen dump gelöst werden könnte.
bitte vor jeder frage erstmal überprüfen, ob das kapitel "mein erster synth" S. 76 im hnadbuch, schon gelesen wurde.
helmsklamm
synth gott
 
Beiträge: 1011
Registriert: Mi 10. Mai 2006, 17:21
Wohnort: 030

Beitragvon Fetz » Di 15. Aug 2006, 18:51

Hi,

bin zwar 'ne Reaktor Newbie, aber meinen BCR hab ich schon ein paar Tage.

Du kannst beim BCR einfach den Wertebereich begrenzen, d.h. der BCR erzeugt nur Werte von 0...31 - und die finden dann auch nur auf einer Viertel Umdrehung statt.

Die LED-Kränze dehnen das auf 300°, die Knöppe arbeiten aber immer mit der ihnen eigenen Auflösung: je weniger Werte erzeugt werden sollen desto kleiner wird der Drehbereich.
Fetz
preset user
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 15. Aug 2006, 18:43


Zurück zu MIDI / OSC - CONTROLLER

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron