kore & copy protect

Moderatoren: herw, Gmaj7

kore & copy protect

Beitragvon helmsklamm » Mi 10. Mai 2006, 17:49

leider is mein englisch nun, naja;) - so das ich vieles in den ni-foren eher errate als lese.
kann mir deshalb mal einer erklären was es nun mit dem copy protected von kore auf sich hat? was ich "rausgelesen" habe ist, das man seine mit kore erstellten sounds/songs nach abstöpselung des controllers solange nich mehr weiterbearbeiten kann, bis dat dingens wieder dranhängt. kann das sein? das is ja ne zumutung!
und wieso hat das teil über nen kopierschutz, kann man neuerdings hardware copy/pasten - is das teil vielleicht aus nanobots gebaut?
helmsklamm
synth gott
 
Beiträge: 1011
Registriert: Mi 10. Mai 2006, 17:21
Wohnort: 030

Re: kore & copy protect

Beitragvon herw » Mi 10. Mai 2006, 18:03

helmsklamm hat geschrieben:leider is mein englisch nun, naja;) - so das ich vieles in den ni-foren eher errate als lese.
kann mir deshalb mal einer erklären was es nun mit dem copy protected von kore auf sich hat? was ich "rausgelesen" habe ist, das man seine mit kore erstellten sounds/songs nach abstöpselung des controllers solange nich mehr weiterbearbeiten kann, bis dat dingens wieder dranhängt. kann das sein? das is ja ne zumutung!
und wieso hat das teil über nen kopierschutz, kann man neuerdings hardware copy/pasten - is das teil vielleicht aus nanobots gebaut?

Mir erscheint das ganze auch als sehr großer Dongle.
Ich bin auch noch hin und her gerissen, tendiere aber im Moment zu Abwarten. Das Angebot (als Komplete 3 Care 2006 Besitzer) finde ich eine Zumutung. Die Audiokarte scheint auch nicht die tollste zu sein.
Die Idee ist natürlich, ähnlich wie beim Komplete - Konzept, legale User langfristig zu binden. Eine Idee, die ich im Prinzip gut finde.
Kore ist ein konsequenter Schritt, um Piraterie zu unterbinden.
Was die erstellten Sounds angeht, so kann man sie selbstverständlich auch ohne Kore benutzen, aber eben nicht so komfortabel. D.h. wenn du einen komplexen Song aufbaust, bei dem verschiedene Sounds von verschiedenen Quellen sich dynamisch überlappen sollen, dann ist das zwar auch mit jedem Host zu machen, erfordert aber sicherlich viel Organisationstalent.
Ich sehe Kore als Helfer, um möglichst zielstrebig komplexe Klanggebilde aufzubauen, die man dann sofort abrufen kann.

Aber wie schon oben erwähnt, ich bin mir nicht sicher ob ich das wirklich brauche, oder ob es nur so ein Spielzeug ala "haben wollen" ist.

ciao herw
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3042
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: kore & copy protect

Beitragvon Snafic » Mi 10. Mai 2006, 18:23

herw hat geschrieben:Das Angebot (als Komplete 3 Care 2006 Besitzer) finde ich eine Zumutung. Die Audiokarte scheint auch nicht die tollste zu sein.

Für mich, als Komplete 2 Besitzer ist es schon sehr verlockend...
Was ich bis jetzt über die Wandler gehört habe ist im Gegenteil, dass diese ziemlich hochwertig sein sollen...
Ein weiteres Feature soll die VST Einbindung unter Logic sein (Stichwort: Wrapper), wobei ich mit Cubase arbeite, für Logicuser dürfte das aber durchaus interessant sein.
Kommender Samstag ist ja offiezieller Vorführtag, da sollte sicher jeder mal vorbeischauen und sich selbst ein Bild machen. Da ich sowieso vor habe auf K3 upzugraden müsste mich Kore schon schwer enttäuschen um von dem Kauf abzusehen. Das Thema "haben wollen" ist aber ziemlich treffend, muss halt jeder für sich selbst abwägen.
Benutzeravatar
Snafic
user
 
Beiträge: 40
Registriert: Mi 10. Mai 2006, 17:54
Wohnort: Bodensee

Re: kore & copy protect

Beitragvon helmsklamm » Mi 10. Mai 2006, 18:33

herw hat geschrieben:Was die erstellten Sounds angeht, so kann man sie selbstverständlich auch ohne Kore benutzen, aber eben nicht so komfortabel. D.h. wenn du einen komplexen Song aufbaust, bei dem verschiedene Sounds von verschiedenen Quellen sich dynamisch überlappen sollen, dann ist das zwar auch mit jedem Host zu machen, erfordert aber sicherlich viel Organisationstalent.



ciao herw


sicher, das es nur das ist? im kore-forum klang das für mich eher so, das man den song oder zumindest die teile die mit kore performant wurden nicht ohne selbiges editieren kann. bei genauerer überlegung kann ich mir natürlich nich vorstellen, wie das überhaupt gehen soll - aber es nutzt ja n anderes protokoll als midi und vielleicht kann man diese daten dann tatsächlich nicht ohne editieren?
dabei fällt mir die nächste frage ein: wie erscheinen die daten denn überhaupt, als "klassische" host-automations-daten, oder wie?

und abschliessend nochmal: also wenn mir ne stunde vorm gig das teil ausfällt, kann ich trotzdem noch die sachen abfeueren und performanen wenn ich alles auf meine bcr entsprechend midifiziere?

was die integrierte audio-engine angeht: also ich mag den gedanken das nötigste in einer box/einem kabel zu haben und die quali is sicher nich schlechter als mein tascam-usb teil, das sogar den ruhemodus des os verhindert:(

trozdem ich bin auch noch hin und hergerissen.
helmsklamm
synth gott
 
Beiträge: 1011
Registriert: Mi 10. Mai 2006, 17:21
Wohnort: 030

Re: kore & copy protect

Beitragvon Voodoo » Do 11. Mai 2006, 12:17

herw hat geschrieben:Was die erstellten Sounds angeht, so kann man sie selbstverständlich auch ohne Kore benutzen, aber eben nicht so komfortabel. D.h. wenn du einen komplexen Song aufbaust, bei dem verschiedene Sounds von verschiedenen Quellen sich dynamisch überlappen sollen, dann ist das zwar auch mit jedem Host zu machen, erfordert aber sicherlich viel Organisationstalent.
ciao herw


Das Problem an der Sache ist, dass Kore aus der Sicht des Host ein normales VSTi ist. Innerhalb dieses Vsti werden dann die normalen Vsti geladen.
Wenn nun ein Song dieses VSTi (Kore) beim Laden starten will, und der Controller nicht angeschlossen ist, wird Kore nicht geladen. Und damit sind auch alle Sounds/Vsti innerhalb von Kore nicht verfügbar.
Eine Rekonstruktion ohne Kore würde bedeuten alle VSTi normal zu laden und mit entspr. Sounds zu bestücken. Das dürfte Ewigkeiten dauern.

Die Songs sind ohne den Controller deFacto nicht mehr ladbar.
Das ist völlig indiskutabel.

Wenn man wie ich mit 2 Rechnern arbeitet (Studio u. Notebook), dann müsste der Controller für Songtransfers (in meinem Fall unter CubaseSX oder Ableton Live)ständig hin und hergetauscht werden, was dem bestimmt nicht so gut bekommt. Mal ganz davon abgesehen, dass er nicht in meine Hosentasche passt. Da ist der Komplettausfall des Controllers wegen Defekt vorprogrammiert. Es hat seinen Grund, dass ich Live auf dem Notebook benutze - das ist Donglefree.

Ich hatte starkes Interesse an Kore. Aber damit hat sich das Teil für mich zumindest disqualifiziert.

Gruss M.S.
Voodoo
neu
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 11. Mai 2006, 12:04
Wohnort: Hannover

Beitragvon sternenkrieger » Do 11. Mai 2006, 15:11

ich finde das ganze system auch nicht so prickelnd .. mir erschliesst sich auch nicht so komplett der sinn des ganzen...
Benutzeravatar
sternenkrieger
synth professor
 
Beiträge: 324
Registriert: Mi 26. Apr 2006, 16:11
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Gmaj7 » Do 11. Mai 2006, 16:06

Von Woche zu Woche habe ich immer mehr das Interesse an KORE verloren. Jetzt wo ich die Beiträge hier lese, habe ich gar kein Interesse mehr.

Und um VStack zu ersetzten, weil man damit auch GuitarRig betreiben kann, ist ein bißchen teuer.
Benutzeravatar
Gmaj7
moderator
 
Beiträge: 191
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 17:17
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon sternenkrieger » Do 11. Mai 2006, 16:09

naja 100 euro draufgelegt und schon hat man ein gutes audiointerface von motu was ich viel nützlicher finde ;)
ausserdem sieht es so aus als ob ich bald meinen lang ersehnten nord modular bekomme
Benutzeravatar
sternenkrieger
synth professor
 
Beiträge: 324
Registriert: Mi 26. Apr 2006, 16:11
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Gmaj7 » Do 11. Mai 2006, 16:22

zeroDegree hat geschrieben:ausserdem sieht es so aus als ob ich bald meinen lang ersehnten nord modular bekomme


:shock: NEID :shock: :D
Benutzeravatar
Gmaj7
moderator
 
Beiträge: 191
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 17:17
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon sternenkrieger » Do 11. Mai 2006, 16:26

nur den ersten, aber dafür die keyversion, allerdings muss dfür meine microwave gehen, das wird nicht leicht...
Benutzeravatar
sternenkrieger
synth professor
 
Beiträge: 324
Registriert: Mi 26. Apr 2006, 16:11
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon helmsklamm » Do 11. Mai 2006, 23:53

@voodo:

vielen dank für die ausfürhliche antwort! - und vor allem für den "verpassten" fehlkauf, den ich mir ohne deine worte wahrscheinlich doch "geleistet" hätte. /ehrlich gesagt, war ich so obsesst auf das teil, das ich es mir heute (trotz aller bedenken - die, wie ich hoffte, verstreut werden - doch visa verse!) fast gekauft hätte.
doch deine worte kamen rechtzeitig, demzufolge nochmals danke für ne halbe mille, die ich mir gespart habe.

das dumme is, das ich prinzipell nachwievor von dem kore-konzept (eigentlich) überzeugt bin - ich glaube das ist der mehr als überfällige schritt in die richtige richtung - die frage bleibt, ob der copyprotect ne kinderkrankeiht is, oder ob generell davon abstand zu nhmen is?
helmsklamm
synth gott
 
Beiträge: 1011
Registriert: Mi 10. Mai 2006, 17:21
Wohnort: 030

Beitragvon sternenkrieger » Fr 12. Mai 2006, 00:28

problem an diesen lösungen ist doch, dass man wirklich komplett davon abhängig ist, wenn das teil nicht mehr funktioniert, dann hat man auf einmal nen riesiges problem und mobil ist es ja auch nicht wirklich.
mir geht es ja im moment so, dass ich mich wieder sehr stark auf hardware konzentriere, weil es erstens mehr spass macht, und zweitens immer noch angenehmer ist zum bedienen ist. Klanglich finde ich es auch schöner, aber das ist wohl rein subjektiv.
Benutzeravatar
sternenkrieger
synth professor
 
Beiträge: 324
Registriert: Mi 26. Apr 2006, 16:11
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Voodoo » Fr 12. Mai 2006, 10:30

helmsklamm hat geschrieben:@voodo:

das dumme is, das ich prinzipell nachwievor von dem kore-konzept (eigentlich) überzeugt bin - ich glaube das ist der mehr als überfällige schritt in die richtige richtung - die frage bleibt, ob der copyprotect ne kinderkrankeiht is, oder ob generell davon abstand zu nhmen is?


Ja, das Konzept finde ich auch interessant. Ich hatte Kore eigentlich auch schon auf der Ausgabenliste. Aber nicht so. Ich muss dazu sagen, dass mich der Controller am weinigsten interessiert. Ich brauche weder ein Audiointerface (erst Recht nicht über USB) noch eine Remoteeinheit. Vieleicht kriegen wir das Programm ja uch mal ohne HW zu Gesicht.

Die grosse Frage ist, ob Kore von anderen Herstellern angenommen wird. Sprich - werden die entspr. Patchlisten u. Datenbanken mitgeliefert. Das alles nützt ja nix, wenn die Datenbank nicht mit neuen Plugins mitwächst.

Ausserdem hört man von der Qualität der HW auch nix gutes.
Also erstmal abwarten.

- Ich habe jetzt erstmal meine UAD-Plugs aufgerüstet. 8)

Gruss M.S.
Voodoo
neu
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 11. Mai 2006, 12:04
Wohnort: Hannover

Beitragvon nq » Sa 27. Mai 2006, 09:36

das kore erstmal auch ein großer dongle ist, ist schon klar.
aber die bedienung von plugins über kore war schon ganz nett, und die qualität der soundkarte war auch vollkommen in ordnung. würde man sie einzlen kaufen, wäre das halt ne soundkarte im 300-400 euro bereich.
schön war die feinere auflösung der controllerdaten.
aer die gefahr, dass wenn der korecontroller ausfällt, das ganze studio lahmliegt ist echt beängstigend und ein bisschen zu groß.
und überhaupt, wer hat einen computer, der gleichzeitig 4 fm7 instanzen, 1 reaktor und zweimal absynth gleichzeitig abspielt, ud dann noch ressourcen frei hat.
mein g5 jedenfalls nicht....
nq
synthesist
 
Beiträge: 92
Registriert: Fr 26. Mai 2006, 16:42
Wohnort: München


Zurück zu MIDI / OSC - CONTROLLER

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron