R6 - was ist wirklich neu?

Forum für allgemeine Reaktorfragen

Moderator: herw

Re: R6 - was ist wirklich neu?

Beitragvon herw » Di 31. Mai 2016, 22:42

Eventmanager hat geschrieben:Was aber schinbar nach wie vor nicht geht, ist das bequeme handling, aus der reaktor-gui auf die festplatte zu zu greifen. "Drop your sample" ist doch nur ein allererster Schritt, eigentlich will ich, sofern erstmal ein finder-ordner damit "verlinkt ist, mich mittels prev-next-skip-buttons durch den ordner wühlen, sample testen und bei gefallen als preset (inklusive dem sample) im ensemble speichern.
Um das zu tun, führt nach wie vor kein Weg um die alten (file-size-fetten) maps, oder saved mittlerweile ein preset jetzt auch die dynamisch eingebeamten samples irgendwo, resp. die reference darauf, und ruft später den sampler bei preset-wechsel wieder mit eben jenen sample auf????
Das ist wohl das Ziel.
Ahh Korrektur; ich habe nochmals in der Table framework Dokumentation nachgelesen:

Where do the tables actually reside?
It depends on their origin: tables maintain their original location.
For example, if a table originated from an embedded sample in the Sample Map module, then it remains embedded when it is stored in a Table List module.
Alternatively, a sample could be dragged from the browser into a Mouse Area module and then stored in a Table List in this case the table is nonembedded and maintains a reference to the location on the disk.


ein Beispiel, vielleicht hilft es deinem Verständnis weiter:

Example: Master-Slave connection through Router
Using the router, a connection was made between master Table List A and the Table Info B
slave. Similarly between Table List B master and Table Info A slave. Both masterslave
relationships are now established. If we now delete the table reference from the Table List A
master, then its slave, Table Info B, will immediately lose the table reference (and be set to
<NULL>), irrespective of the current router state.


29.png
29.png (72.82 KiB) 1887-mal betrachtet

und weiter:

[i]Future Plans for Table Framework
Writable Tables
Currently all tables are readonly. Support for writable tables is planned. This will also include writable metadata.
Table Allocator module
Allocate buffers for writable tables within the structure.
Table to Disk module
Convert embedded tables to diskreferenced tables.
Table List view in Sample Map Editor
Allow management of a Table List’s content using the Sample Map Editor instead of having to use the panel representation.
Mouse Area Drag & Drop Improvements
To support dragging and dropping when in embedded NI host view (Maschine / Komplete Kontrol).
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: R6 - was ist wirklich neu?

Beitragvon herw » Mi 1. Jun 2016, 07:09

achja was ich im Teil 2 noch vergessen habe:
es gibt jetzt auch bunte Schraubendreher ;) ähh - verschiedene Textschrifttypen, Schriftgrößen und Schriftfarben.
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: R6 - was ist wirklich neu?

Beitragvon herw » Mi 1. Jun 2016, 08:04

Das absolute Highlight ist die komplett neu geschriebene core-library; die R5-library kann natürlich weiterhin benutzt werden.

Teil 4 : Filter

1-pole
30.png
30.png (18.53 KiB) 1887-mal betrachtet

2-pole
31.png
31.png (44.25 KiB) 1887-mal betrachtet

4-pole
32.png
32.png (38.82 KiB) 1887-mal betrachtet

Wir werfen mal einen Blick in den Ladder-Filter LowPass
33.png
33.png (101.84 KiB) 1887-mal betrachtet

Wie du siehst, wird er aus vorgefertigten Bauteilen zusammen gesetzt (LEGO-mäßig). Du kannst dieses Prinzip schnell erweitern und modifizieren.

Es gibt dazu ein wunderschönes und interessantes Video, von dem man wirklich angefixt wird:

Native Sessions Berlin: Play, Patch, Build

Ab 34:48min geht's um Filter-Design und man kann mal Vadim persönlich kennenlernen. Auch seine Kreationen basieren manchmal auf Trial-and-Error und trotzdem bekommt man sinnvolle Ergebnisse.
Es macht Spaß, ihm zuzusehen und zuzuhören (school-english). Die Audiobeispiele sind beeindruckend


Und eine Ebene tiefer, auch hier alles vorgefertigt:
34.png
34.png (35.29 KiB) 1887-mal betrachtet

Butterworth
35.png
35.png (38.77 KiB) 1887-mal betrachtet

Multinotch
36.png
36.png (21.81 KiB) 1887-mal betrachtet

Wir werfen nochmal einen Blick in das Combfilter, um die folgenden Toolkits zu würdigen:
37.png
37.png (66.61 KiB) 1887-mal betrachtet

Dazu gibt es ein Toolkit zur Transferfunktion ...
38.png
38.png (182.86 KiB) 1887-mal betrachtet

... und zum ZDF
39.png
39.png (148.29 KiB) 1887-mal betrachtet


NI hat richtig gearbeitet :)
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: R6 - was ist wirklich neu?

Beitragvon herw » Mi 1. Jun 2016, 08:15

Teil 5 : Effekte

ein Bild reicht; du musst scrollen, um alles zu sehen:
40.png
40.png (199.02 KiB) 1887-mal betrachtet

Links siehst du die ausführlichen Erläuterungen zum Chorus; Alles direkt einsetzbar.
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: R6 - was ist wirklich neu?

Beitragvon herw » Mi 1. Jun 2016, 08:31

Teil 6 : Oszillatoren

Die Oszillatoren wurden komplett neu geschrieben und haben absolut höchste Qualität, um vergleichbar zu sein mit Hardware-Oszillatoren.
In Zukunft werden REAKTOR und modulare Hardware miteinander arbeiten. Siehe dazu ab 44. min in dem oben erwähntem video.
41.png
41.png (74.73 KiB) 1887-mal betrachtet
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: R6 - was ist wirklich neu?

Beitragvon herw » Mi 1. Jun 2016, 08:40

Teil 7 : das clock bundle

kleine Helfer zum Thema clock; hier kann man beliebig die ClockRate ändern, smoother einsetzen, die Clock an- und abschalten etc..
Auch hier alles schön vorgefertigt und mit Verbindung zur Primary-Ebene und SampleRateClock und ControlRateClock.
42.png
42.png (104.46 KiB) 1887-mal betrachtet

Du kannst selbstverständlich damit auch deine eigenen Clocks herstellen und auch verändern. Ich habe zum Beispiel in meinem Modular eine abschaltbare SampleRateClock, die vor dem Abschalten noch einen sampleTick zum Resetten sendet. Das kann man zum Beispiel dazu benutzen, um die abgeschalteten Audiosignale auf Null zu setzen.
Hier sieht man auch, wie ich das ursprüngliche ClockBundle um einen Parameter off erweitere:
44.png
44.png (31.99 KiB) 1887-mal betrachtet
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: R6 - was ist wirklich neu?

Beitragvon herw » Mi 1. Jun 2016, 09:33

Teil 8 : envelopes

Das envelope toolkit besteht nur aus zwei Modulen, Stage und Process.
Hier zeige ich einen AHR-envelope-Generator und wenn du diesen mit dem AHDSR-Generator weiter oben vergleichst, dann ist auch verständlich, warum man nur diese beiden Module benötigt. Man hängt sie einfach aneinander, setzt die Parameter und Paneleingänge und fertig :)

43.png
43.png (83.84 KiB) 1887-mal betrachtet
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: R6 - was ist wirklich neu?

Beitragvon herw » Mi 1. Jun 2016, 09:39

Das sind die Highlights in core. Die Standardmodule und kleine Helfer wurden natürlich auch aufgefrischt, aber es führt zu weit, das auch noch alles aufzuzählen.
Mit dem demnächst erscheinenden Debugging-Tool ACEW 4.0 von unserem Mitglied Mark Wadewitz (aka Quietschboy) rundet sich das Bild ab.

So jetzt braucht es viel ::kaffee::
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: R6 - was ist wirklich neu?

Beitragvon herw » Do 2. Jun 2016, 20:49

hmm - special offer für Komplete (ultimate) (Neueinsteiger); da würde ich warten.
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: R6 - was ist wirklich neu?

Beitragvon Eventmanager » Fr 3. Jun 2016, 21:48

herw hat geschrieben:hmm - special offer für Komplete (ultimate) (Neueinsteiger); da würde ich warten.


Die mail hab ich auch erhalten: 2 Wochen nach dem offer wird k11 vorgestellt und 3 wochen danach ist es dann im Laden, meine Glaskugel sagt: 24.august;-)

Wie ich sehe gibts kein deutsches Handbuch, hm?
#############

Was da für die sample-tables in Planung ist, hört sich vielversprechend an.
Und das separate clock-system scheint ebenfalls echt sinnig zu sein, nicht jeder lfo brauch 44khz und manch "kritsiche" module profitieren sicher von höherer SR. Was passiert nun aber wenn man generell die SR ändert? Werden dann nur die Teile neu getaktet, die explizit keine eigene "clock" haben?

Auf jeden Fall nimmt es einem die Scheu vor core, so ähnlich hab ich mir auch damals primary beigebracht: erst nur Instrumente, dann fette Macros, dann speziellere Macros, schliesslich die Module als solche.
Eventmanager
meister
 
Beiträge: 178
Registriert: Di 25. Jun 2013, 16:26

Re: R6 - was ist wirklich neu?

Beitragvon herw » Sa 4. Jun 2016, 06:41

Eventmanager hat geschrieben:Und das separate clock-system scheint ebenfalls echt sinnig zu sein, nicht jeder lfo brauch 44khz und manch "kritsiche" module profitieren sicher von höherer SR. Was passiert nun aber wenn man generell die SR ändert? Werden dann nur die Teile neu getaktet, die explizit keine eigene "clock" haben?[...]

Das kannst du so gestalten, wie du möchtest.
Es gibt in core zwei vordefinierte Clock-pickups (unter pickups kannst du dir globale Variablen vorstellen): SR und CR. SR ist die samplerate, die du in REAKTOR festlegst. CR erinnert zwar an ControlRate der primary Ebene, ist aber zunächst ebenfalls auf SampleRate gesetzt. Die Idee ist, dass die SR möglichst unangetastet bleiben sollte, da man ansonsten bei fremden Makros immer zuerst nachsehen müsste, ob sie eine veränderte SR vertragen.
45.png
45.png (20.75 KiB) 1875-mal betrachtet

Du siehst an dem Beispiel des Makros CR=F, dass man, egal wie man die CR festlegt, es eine clock mit vorgegebener Frequenz gibt. Dies kann durchaus praktisch sein, zum Beispiel, wenn man sich einen eigenen Hüllkurven-Generator mit einem großen Laufzeitbereich bastelt. Für kurze Hüllkurven-Zeiten braucht man eine schnelle Clock, für lange Zeiten (Minuten, Stunden) dagegen würde man je nach Konstruktion an die Rechen(un)genauigkeit gelangen, so dass das Makro nicht mehr läuft. Dann kann man die Clockfrequenz über den Parameter F direkt heruntersetzen.
Man kann alles Mögliche mit der CR machen, auch zum Beispiel von Primary über das system info-Makro die ControlRate des primary einbinden und in core übernehmen.
NI definiert in vielen Makros eigene clocks. Da kann man sich einiges abkucken:
46.png
46.png (10.52 KiB) 1875-mal betrachtet

In diesem Bild zum Beispiel wird die display clock (ca. 25Hz) von außen zugeführt und gleich an einen distributor übergeben. Sie ist dann unter einem Pickup in derselben Ebene oder tiefer gelegenen Ebenen verfügbar. Außerdem wurde eine smoothing clock definiert etc.. Das ist Alles wohl durchdacht und für die Praxis exzellent vorbereitet.
Übrigens siehst du an den distributern kleine grüne Lämpchen. Sie leuchten grün, wenn Alles wie gewünscht läuft, keine fehlende Verbindung, richtige Bezeichnung etc.. Falls es einen Konflikt in der Struktur gibt, dann leuchtet sie rot auf und man kann den Fehler, obwohl es ja keine leitenden Kabel gibt, in dem entsprechenden Strukturteil, der dann rot umrandet ist, finden - sehr praktisch.
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: R6 - was ist wirklich neu?

Beitragvon Eventmanager » Sa 4. Jun 2016, 09:31

Nun, aber die clock-CR gibts doch auch schon in R5. Oder ist es in R5 tatsächlich ne event-rate CR und läuft nur exklusiv in R6 mit frei-definierbarer "SR"?
Und in der Praxis bspw. eine wirklich artefakt-freie Resonanz-Modulation zu erhalten, müsste ich das Teil auf audio-rate setzen - was wahrscheinlich aber noch nicht reicht, sondern die mod-values noch mit nem 1-pol-LP "smoothen". Vielleicht reicht es aber, wenn ich den 1-pol und die resonance mit 11khz antreibe - ginge dergleichen mit variabler "CR" und macht dergleichen überhaupt Sinn, da in diesem Fall die resonance ja sehr eng mit den anderen Filter-Teilen verzahnt ist (wobei andrerseits arbeitet ja ein prim "F" Filter ja auch permanent mit 2 clocks: SR für F und CR für den Rest, wäre im Prinzip doch das gleiche????

Was die HK betrifft, gibts ne möglickkeit ne envelope zu basteln, die WIRKLICH sauber retriggered? Die 5er core-adsr kann man zwar in den retrigger-modus setzen, aber so 100% sauber ist das nicht. Das problem ist, das der HK-Verlauf auch bei gate=0 weiterläuft, man also je nach attack/deacy setting nicht immer ne neue einschwingphase erhält. Mal ganz abgesehen davon das man ja oft nicht nur ein ostinato-retrigger braucht, sondern oft hinten einfach Ruhe haben will bei gate-off, egal wo die deacy/release-phase sich grad befindet. Das kann man zwar ganz simple mittels gate-multiply hinten dran fixen, aber die adsr rechnet ja intern trotzdem weiter, verbrät also unnütz cpu.

Ausserdem schwirrt bei mir immer noch der Mythos im Kopf, das core nicht so effizient wie prim arbeitet, selbst bei 100%igen 1zu1 Nachbau, da man die teile ja nicht durch nen bspw. sse-compiler jagen kann?????
Eventmanager
meister
 
Beiträge: 178
Registriert: Di 25. Jun 2013, 16:26

Re: R6 - was ist wirklich neu?

Beitragvon herw » Sa 4. Jun 2016, 10:46

Eventmanager hat geschrieben:Nun, aber die clock-CR gibts doch auch schon in R5. Oder ist es in R5 tatsächlich ne event-rate CR und läuft nur exklusiv in R6 mit frei-definierbarer "SR"?
natürlich gibt's immer noch die event-control-rate aus dem primary Makro system-info. Die hat mit dem vordefiniertem pickup CR in core nichts zu tun.
Und in der Praxis bspw. eine wirklich artefakt-freie Resonanz-Modulation zu erhalten, müsste ich das Teil auf audio-rate setzen - was wahrscheinlich aber noch nicht reicht, sondern die mod-values noch mit nem 1-pol-LP "smoothen". Vielleicht reicht es aber, wenn ich den 1-pol und die resonance mit 11khz antreibe - ginge dergleichen mit variabler "CR" und macht dergleichen überhaupt Sinn, da in diesem Fall die resonance ja sehr eng mit den anderen Filter-Teilen verzahnt ist (wobei andrerseits arbeitet ja ein prim "F" Filter ja auch permanent mit 2 clocks: SR für F und CR für den Rest, wäre im Prinzip doch das gleiche????
kannst du in ein primary filter Makro hineinschauen und modifizieren? ;)

Was die HK (Hüllkurve, die Redaktion ;) ) betrifft, gibts ne möglickkeit ne envelope zu basteln, die WIRKLICH sauber retriggered? Die 5er core-adsr kann man zwar in den retrigger-modus setzen, aber so 100% sauber ist das nicht. Das problem ist, das der HK-Verlauf auch bei gate=0 weiterläuft, man also je nach attack/deacy setting nicht immer ne neue einschwingphase erhält. Mal ganz abgesehen davon das man ja oft nicht nur ein ostinato-retrigger braucht, sondern oft hinten einfach Ruhe haben will bei gate-off, egal wo die deacy/release-phase sich grad befindet. Das kann man zwar ganz simple mittels gate-multiply hinten dran fixen, aber die adsr rechnet ja intern trotzdem weiter, verbrät also unnütz cpu.
Dafür gibt es die sehr praktichen core Makros XR-gate und XR-freeze:
47.png
47.png (36.57 KiB) 1863-mal betrachtet

Bei so vielen positiven Antworten und gezielten Fragen lohnen sich die 99€ schon jetzt.
Ausserdem schwirrt bei mir immer noch der Mythos im Kopf, das core nicht so effizient wie prim arbeitet, selbst bei 100%igen 1zu1 Nachbau, da man die teile ja nicht durch nen bspw. sse-compiler jagen kann?????
An einen hundert-prozentigem Nachbau ist keiner mehr interessiert, sondern an Innovationen und höherer Qualität. sorry
Als ich bei der Herausgabe von R6 mal nachgefragt habe, warum nicht endlich die Ramp-Envelopes (in der Anzeige) verbessert werden, wurde mir deutlich gemacht, dass es ja das neue Envelope-Toolkit gebe, mit dem man sich beliebige Hüllkurven (leicht) selbst basteln kann. Wo er Recht, hat er Recht.
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: R6 - was ist wirklich neu?

Beitragvon Eventmanager » Sa 4. Jun 2016, 19:04

Hascht Rescht! Genug gefragt!
Abe r nach so lange warten, kurz vor der Ziellinie einknicken - da käm ich mir echt blöd vor;-)

Gate-freeze sieht sinnig aus - danke , musst nicht antworten, erst wenn ich das teil habe;-)
Eventmanager
meister
 
Beiträge: 178
Registriert: Di 25. Jun 2013, 16:26

Re: R6 - was ist wirklich neu?

Beitragvon herw » Fr 9. Sep 2016, 14:38

Eventmanager hat geschrieben:Hascht Rescht! Genug gefragt!
Abe r nach so lange warten, kurz vor der Ziellinie einknicken - da käm ich mir echt blöd vor;-)

Gate-freeze sieht sinnig aus - danke , musst nicht antworten, erst wenn ich das teil habe;-)

na jetzt lohnt es sich aber (ulitmate!)
::kaffee::
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Vorherige

Zurück zu REAKTOR (allgemein)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron