Trigger via clock benötigt CPU

Warum funktioniert ein bestimmtes Modul nicht so, wie man es sich vorstellt? Hier kann man Dampf ablassen.

Moderator: herw

Re: Trigger via clock benötigt CPU

Beitragvon Quietschboy » Sa 30. Sep 2017, 22:03

Bau doch mal einen Clock Divider in Primary selbst. Dann sollte deine Frage eigentlich beantwortet sein.

Was die CPU Werte mit Reaktor VST Fenstern angeht:
Das hört sich ziemlich krass an. Wo liest du denn die Werte ab? Nicht dass du hier Äpfel mit Birnen vergleichst?

Das Problem läßt sich tatsächlich nicht mit Reaktor lösen, denke ich.
Ziehe mal folgenden Umkehrschluss:
Wenn die Last mit geschlossenenm Reaktor Fenster sinkt, wird dann irgendwas (z.B. GUI Thread) in Reaktor etwa nicht berechnet?
Das darf nicht sein! Denn GUI beinhaltet ja grundsätzlich auch für Audio relevante Berechnungen.
Selbst wenn, angenommenerweise, nur die letzten Berechnungen zu den GUI Elementen und diese selbst gestoppt würden, dann müsste es ja beim Öffnen des PlugIn Fensters in Reaktor einen Refresh oder quasi eine Re-Initialisierung geben, damit die GUI Elemente auch das richtige anzeigen.
Quietschboy
meister
 
Beiträge: 145
Registriert: Mi 6. Apr 2011, 20:31
Wohnort: Wiesbaden

Re: Trigger via clock benötigt CPU

Beitragvon Quietschboy » Sa 30. Sep 2017, 23:52

Ähm, ich hab da was nicht bedacht, bezüglich deiner Frage mit dem SysInfo-Modul (ob es besser ist das zentral abzulegen und zu verteilen, oder viele dieser Module verstreut abzulegen).
Es ist ja nur der SR Port, der eine Konstante darstellt. Die anderen Ports senden regelmäßig geclockte Events.
So gesehen kannst du das Modul natürlich ruhigen Gewissens auch überall dort wo eine dieser Clocks gebraucht wird ablegen.
Sehe es als Zugriff auf einen Standard-Bus. Wie SR.C in Core.
Quietschboy
meister
 
Beiträge: 145
Registriert: Mi 6. Apr 2011, 20:31
Wohnort: Wiesbaden

Re: Trigger via clock benötigt CPU

Beitragvon Eventmanager » So 1. Okt 2017, 17:31

Quietschboy hat geschrieben:Wenn die Last mit geschlossenenm Reaktor Fenster sinkt, wird dann irgendwas (z.B. GUI Thread) in Reaktor etwa nicht berechnet?


Ich nehme nicht an, das irgendwas nicht berechnet wird. Nur sind diese "Berechnungen" dann unsichtbar und das ist mE der Knackpunkt.
Alles 2-D wird von der CPU erledigt, während die Graka Däumchen dreht.

Lass doch mal in deiner DAW den Fensterinhalt permanent mitscrollen oder nur seitenweise umschalten und beobachte dann deinen Taskmanager/Activity monitor.
Das ist eklatant. Bei Live ca. 10-15 % mehr znd bei bitwig sogar 30-40% (jeweils ein kern nehme ich an, die gesmatlast erhöht sich nur um faktor 0.25.

Ich messe mit dem activity monitor, was sicher nicht besonders präzise ist (Nur jede sekunde ein refresh (ich nehme an ein mittelwert), keine dezidierte anzeige nach kernen...)
#######

Zum Rest: Ich muss wohl die PDF nochmal genauer studieren. Nur heute bin ich zu verkatert;-)
Eventmanager
meister
 
Beiträge: 173
Registriert: Di 25. Jun 2013, 15:26

Vorherige

Zurück zu KERNSCHMELZE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron