core macros in reaktor 6

Fragen und Antworten, Beispiele

Moderator: herw

Re: core macros in reaktor 6

Beitragvon Thala » Mo 5. Okt 2015, 18:58

eine frage hab ich noch zu den cores :)
woran kann ich erkennen ob ein core in r5 oder r6 programmiert wurde?

und das partial framework... ist die 4 jahre alte version 1.0 noch aktuell und läuft mit reaktor 6?

und nachdem ich nun in einige reaktor 6 core und primarys von innen betrachtet habe, ergibt das auch alles viel mehr sinn, und ich kann endlich loslegen :)
Thala
meister
 
Beiträge: 112
Registriert: Do 1. Okt 2015, 15:36

Re: core macros in reaktor 6

Beitragvon herw » Mo 5. Okt 2015, 20:33

Thala hat geschrieben:eine frage hab ich noch zu den cores :)
woran kann ich erkennen ob ein core in r5 oder r6 programmiert wurde?

und das partial framework... ist die 4 jahre alte version 1.0 noch aktuell und läuft mit reaktor 6?

und nachdem ich nun in einige reaktor 6 core und primarys von innen betrachtet habe, ergibt das auch alles viel mehr sinn, und ich kann endlich loslegen :)

wenn eine corecell aus R5 übernommen wird (ohne Änderungen), dann wird ein (unsolid) Makro legacy R5 (lies hier) automatisch eingefügt.
008.png
008.png (13.69 KiB) 1983-mal betrachtet

Wenn du ein Core-Makro lädts, dann wird es unverändert übernommen. Das macht die Sache schwierig, da in Makros, die die AudioClock benutzen (SR.C) diese nicht mehr automatisch finden. Dies wird durch den neuen Pickup ..SR.C übernommen. Das heißt entweder musst du das Makro komplett durchsuchen (manchmal auch in Submakros als default an den Eingängen und gerne in den Z^-1-Makros) und entsprechend umändern oder du fügst von Hand das legacy5-Makro ein oder du schaust dir durch Vergleich diejenigen Makros an, die sowohl in R5 als auch R6 existieren.
Dann gibt es aber verschiedene Initialisierungen (audioclock bekommt in R6 keine Initialisierung mehr).
Wenn du wenig Erfahrung hast, würde ich erstmal auf die R5-Makros nicht zugreifen. Einige Makros wurden auch umdefiniert: Z^-1 nur noch für audioSignale, es gibt für einzelne event ein anderes Makro.
Mach dir nicht zu viele Gedanken in R6, fang einfach an. Es ist viel einfacher als du denkst.

Zum partials framework: in der user library gibt es die Version 1.0 (entspricht 2.25). Ich besitze die unveröffentlichte Version 2.26, was kleine Bugs (Unachtsamkeiten) beseitigt. Ich werde die veränderten Makros mal zusammenstellen und in die Library hochladen.
Sie ist mehr als aktuell, denn viele Tricks wurden in einfacher Form in den Reaktor Blocks übernommen. D.h. ich habe mich in vielen Kleinigkeiten gleich wohl gefühlt.
Ich versteh nicht das gesamte framework, aber es ist, wenn man sich einmal daran traut genial und sehr sicher programmiert.
Der Programmierer Max Zagler (zama) ist hier übrigens auch Mitglied.
Es ist wirklich revolutionär programmiert. Leider haben unberechtigterweise viele User Angst (oder Respekt) davor, es zu benutzen. In core entsprcht diese Vorgehensweise in gewisser Form den Bundles.
Ich benutze es ausgiebig im modular framework. Im Wesentlichen verwende ich den eventBus für Multiplexing. Alle Daten aus primary schicke ich über nur ein Kabel an core weiter:
009.png
009.png (19.3 KiB) 1983-mal betrachtet

Das Tolle daran ist, dass man ganze Nachrichten übermittelt, also nicht nur von jedem Panelelement aus irgendwelchen primary-Makro-Werte (adressierte Werte), sondern sogar Nachrichten über die Kabel (Startpunkt, Endpunkt, Farbe, Transparenz, Kabelnummer). Das kann man beliebig komplex machen.
Die Kombination multiplexing in primary und bundles oder scoped bus sind ideal.
Es gibt auch viele einfache Makros in partials framework, die man für den täglichen Bedarf gut gebrauchen kann, z.B. router, distributer, logic-Module etc..
ciao herw
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: core macros in reaktor 6

Beitragvon Quietschboy » Mo 5. Okt 2015, 21:51

herw hat geschrieben:Wenn du ein Core-Makro lädts, dann wird es unverändert übernommen. Das macht die Sache schwierig, da in Makros, die die AudioClock benutzen (SR.C) diese nicht mehr automatisch finden. Dies wird durch den neuen Pickup ..SR.C übernommen.

Oh, Oh, ich glaube hier herrscht Klärungsbedarf ;-)
Die alten R5 SR.C Pickups funktionieren in R6 genauso, da der Sample Rate Clock Bus in R6 dasselbe Namensmuster trägt. Nämlich SR.C (Clock), SR.R (Rate), und neu in R6 SR.Reset.
Außerdem gibt es grundsätzlich keine technischen Unterschiede zwischen R5 und R6 Core Makros. D.h. du kannst die R5 Macros ruhigen Gewissens weiterverwenden.
Die Sache mit den zwei Punkten vor dem "SR" wurde eingeführt um Namenskonflikten aus dem Weg gehen zu können. Denn es ist in R6 nun möglich, die Definition des Busses SR innerhalb der Struktur zu ändern! Das könnte das Einfügen eines Init-Bangs sein, so wie es in der von Herwig genannten R5 Legacy Cell automatisch geschieht, ein Gate der Clock oder eine andere User-definierte Änderung. Wenn denn bei diesem Vorgang Pickup und Distribution im selben Macro liegen, zwingt man den Pickup mittels den zwei vorangestellten Punkten im Namen auf den Bus im "darüber" liegenden Makro zuzugreifen.
In oberster Ebene, also der Core Cell selbst, greift "..SR" auf eine weitere, unsichtbare Ebene darüber zu. Somit stellt z.B. das R5 Legacy Makro sicher, dass auf die ursprüngliche SR.C zugegriffen wird und nicht auf eine bereits Veränderte. In Wahrheit ist es nämlich möglich, Pickup und Distribution mit gleichem Namen auf der selben Ebene unterzubringen. Die Anschlüsse werden zwar rot markiert, funktionieren tut es aber trotzdem, wenn ich das richtig gesehen habe.

Was die Initialisierung angeht, hat Herwig völlig recht. Auf der "Fiber" SR.C (so nennt sich das in R6) wird kein Init-Event mehr gesendet. Dafür ist o.g. R5 Legacy Makro zuständig, das nichts anderes tut, als SR.C eben das fehlende Initevent zu verpassen.
An dieser Stelle existiert tatsächlich eine potentielle Fehlerquelle, wenn du R5 Makros, welche unbedingt ein Initevent auf SR.C benötigen, in "echte" R6 Core Cells einfügst.
Das sollte aber eher die Ausnahme sein, denke ich, und dann wirst du es schon merken :D
Für rein audioverarbeitende Makros sollte es völlig wurscht sein.

LG, Mark
Quietschboy
meister
 
Beiträge: 178
Registriert: Mi 6. Apr 2011, 21:31
Wohnort: Wiesbaden

Re: core macros in reaktor 6

Beitragvon Quietschboy » Mo 5. Okt 2015, 22:19

Den Teil im Core Manual über die Scoped Busses finde ich persönlich viel zu kompliziert beschrieben. Zumal es das auch nur auf englisch gibt. Verstanden habe ich das System (und den englischen Text) erst, nachdem ich selbst ausprobiert habe. Aber es lohnt sich allemal sich diesen Teil anzueignen!

Scoped Busse werden von Makro zu Sub-Makro zu Sub-Makro, etc weitergereicht. Nimmt man in einem dieser Makros Änderungen an einem Bus vor, so gilt die Änderung nur für dieses Makro und alle darin enthaltenen Sub-Makros. Parallele Makros und deren Sub-Makros sind davon nicht betroffen.
Das wäre das System für "Distribution", also in die Tiefe gerichtete Busse. Für in höhere Ebenen gerichtete Busse, also "Receiption", habe ich es noch gar nicht ausprobiert. Aber ich könnte mir gut vorstellen, dass das dann genauso (in umgekehrter Richtung) funktioniert.
Quietschboy
meister
 
Beiträge: 178
Registriert: Mi 6. Apr 2011, 21:31
Wohnort: Wiesbaden

Re: core macros in reaktor 6

Beitragvon herw » Di 6. Okt 2015, 07:11

Quietschboy hat geschrieben:
herw hat geschrieben:Wenn du ein Core-Makro lädts, dann wird es unverändert übernommen. Das macht die Sache schwierig, da in Makros, die die AudioClock benutzen (SR.C) diese nicht mehr automatisch finden. Dies wird durch den neuen Pickup ..SR.C übernommen.

Oh, Oh, ich glaube hier herrscht Klärungsbedarf ;-)
Die alten R5 SR.C Pickups funktionieren in R6 genauso, da der Sample Rate Clock Bus in R6 dasselbe Namensmuster trägt. Nämlich SR.C (Clock), SR.R (Rate), und neu in R6 SR.Reset.
korrekt; ich hatte eigentlich erwartet, dass das legacy-Makro auch beim Import der alten core-Makros eingefügt würde; aber das wäre natürlich übertrieben, wenn man mehrere R5-Makros übernehmen möchte.[...]
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: core macros in reaktor 6

Beitragvon Thala » Di 6. Okt 2015, 08:01

vielen lieben dank euch fuer die ausfuehrliche klarstellung :) das hilft !
Thala
meister
 
Beiträge: 112
Registriert: Do 1. Okt 2015, 15:36

Re: core macros in reaktor 6

Beitragvon herw » Mi 7. Okt 2015, 07:07

Thala hat geschrieben:[...]
die reaktor6 primary und core macros habe ich dann im programme-ordner gefunden.
nachdem ich diese in den NI library ordner eingefügt hatte waren diese auch sofort im browser links auszuwählen.
um sie dann auch im kontext-menu (rechts-klick) zu haben, musste ich sie nochmals in den eigene dokumente ordner kopieren...
problem gelöst, auch wenn da einiges im argen scheint.
danke :)
also das finde ich äußerst umständlich und nicht im Sinne der Installation; willst du bei jedem update diese Prozedur durchführen? Alles regelt sich über die richtigen Pfade in den Properties. Eigene Verzeichnisse für die Standardinstallation erstelle ich schon lange nicht mehr, ich verlasse mich da ganz auf NI. Dasselbe gilt für Mac User schon seit langem: man verlässt sich auf die Installation voll und ganz und lässt die Finger von Veränderungen, dann läuft der Zugriff auch optimal.

ciao herw
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: core macros in reaktor 6

Beitragvon herw » Mi 7. Okt 2015, 07:14

Thala hat geschrieben:vielen lieben dank euch fuer die ausfuehrliche klarstellung :) das hilft !
jo, gern geschehen :)
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: core macros in reaktor 6

Beitragvon Thala » Di 13. Okt 2015, 17:33

herw hat geschrieben: man verlässt sich auf die Installation voll und ganz und lässt die Finger von Veränderungen, dann läuft der Zugriff auch optimal.

das tue ich als windows user niemals. ich will alle Save-Files schön auf einer extra festplatte. macht das umziehen und backuppen leichter :)
Thala
meister
 
Beiträge: 112
Registriert: Do 1. Okt 2015, 15:36

Re: core macros in reaktor 6

Beitragvon herw » Di 13. Okt 2015, 21:04

Thala hat geschrieben:
herw hat geschrieben: man verlässt sich auf die Installation voll und ganz und lässt die Finger von Veränderungen, dann läuft der Zugriff auch optimal.

das tue ich als windows user niemals. ich will alle Save-Files schön auf einer extra festplatte. macht das umziehen und backuppen leichter :)
ok windows user verfolgen eine andere Strategie der Dateiverwaltung.
Als Mac-User stört mich die Einmischung in Sachen, die Aufgabe der Betriebssystems sind. NI verfolgt eine ähnliche Strategie; NI bietet zwar an, dass man die Software an einen anderen Standort installiert, eigenständiges Kopieren oder Weiterschaufeln ist dagegen sehr riskant und ich fahre gut dabei, mich auf die Installation zu verlassen. Aber wie gesagt, da ticken Mac-User anders.
Hauptsache du hast alles gefunden.
ciao herw
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: core macros in reaktor 6

Beitragvon Quietschboy » Di 13. Okt 2015, 21:21

Hi,
die Factory Sachen können doch auch unter Windows ruhig in den Default Ordner installiert werden.
Die Library ändern oder eigene Kreationen in ihr speichern sollte man doch sowieso nicht. Dafür gibt es schließlich den User-Ordner. Den wiederum kann man getrost sonst wo hin verlegen.
Bei der nächsten Installation (z.B. Reaktor Update) ist dann alles an seinem gewohnten Platz. Selbst die Pfadangabe zum User Ordner bleibt in der Regel, also bei Reaktor Update, erhalten.
Quietschboy
meister
 
Beiträge: 178
Registriert: Mi 6. Apr 2011, 21:31
Wohnort: Wiesbaden

Re: core macros in reaktor 6

Beitragvon Thala » Mi 14. Okt 2015, 07:50

ich schiele aber schon mit einem auge auf das mittlere komplete bundle welches satte 130 GB hat. dazu die maschine library. das wuerde meine ssd sprengen...
da gehoeren halt nur betriebssystem und programme drauf :)
Thala
meister
 
Beiträge: 112
Registriert: Do 1. Okt 2015, 15:36

Re: core macros in reaktor 6

Beitragvon herw » Mi 14. Okt 2015, 10:26

Thala hat geschrieben:ich schiele aber schon mit einem auge auf das mittlere komplete bundle welches satte 130 GB hat. dazu die maschine library. das wuerde meine ssd sprengen...
da gehoeren halt nur betriebssystem und programme drauf :)
mittleres komplete bundle? Es gibt doch nur Komplete oder Komplete ultimate. Eine zusätzliche SSD ist quasi Pflicht, allerdings auch mit einer ultraschnellen Schnittstelle.
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: core macros in reaktor 6

Beitragvon Thala » Mi 14. Okt 2015, 14:04

das kleine komplete selection war bei der maschine dabei. und leider bieten ssd nicht genug platz fuer alles. meine grosse sample sammlung gibt es ja auch noch. und es passen leider nur 2 laufwerke in das notebook.
Thala
meister
 
Beiträge: 112
Registriert: Do 1. Okt 2015, 15:36

Re: core macros in reaktor 6

Beitragvon herw » Mi 14. Okt 2015, 14:24

Thala hat geschrieben:das kleine komplete selection war bei der maschine dabei. und leider bieten ssd nicht genug platz fuer alles. meine grosse sample sammlung gibt es ja auch noch. und es passen leider nur 2 laufwerke in das notebook.

Warum benutzt du keine externe LACIE 500GB SSD mit Thunderbolt oder USB3 Anschluss? Sie ist klein und praktisch.
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3043
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

VorherigeNächste

Zurück zu MODULE UND MAKROS (core)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron