JoWa Wavelet Library

Hier soll es ausschließlich um Arbeiten zu neuen und alten Ensembles gehen.

Moderator: herw

JoWa Wavelet Library

Beitragvon JayT » Fr 20. Okt 2017, 18:57

Grüß euch!

Ich habe kürzlich meine Wavelet Library JoWa in der User Library veröffentlicht:
https://www.native-instruments.com/de/r ... how/11541/

Würde mich über Feenback freuen.
Auch, wenn das eher ein schwierigeres Thema ist, hoffe ich, mit der Bibliothek etwas Licht in die Sache zu bringen.
Außerdem würde mich interessieren, ob man darauf aufbauend Ideen umsetzen kann, oder ob dafür noch etwas fehlt.

Performance und CPU-Verbrauch sind dabei eine große Hürde.
Geht aus der Bibliothek hervor, wie man den Kompromiss meistern kann?
Habt ihr Ideen, wie man die Performance verbessern kann, ohne große Abschläge in der Lesbarkeit eingehen zu müssen?

Ich habe mich während meines Studiums mit dem Thema auseinander gesetzt und wollte mal sehen,
wie sich so eine Bibliothek mit Reaktor umsetzen lässt, um damit dann auch experimentieren zu können.

Liebe Grüße.
Johannes
JayT
neu
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr 20. Okt 2017, 18:34

Re: JoWa Wavelet Library

Beitragvon herw » Sa 21. Okt 2017, 09:31

JayT hat geschrieben:Grüß euch!

Ich habe kürzlich meine Wavelet Library JoWa in der User Library veröffentlicht:
https://www.native-instruments.com/de/r ... how/11541/

Würde mich über Feenback freuen.
Auch, wenn das eher ein schwierigeres Thema ist, hoffe ich, mit der Bibliothek etwas Licht in die Sache zu bringen.
Außerdem würde mich interessieren, ob man darauf aufbauend Ideen umsetzen kann, oder ob dafür noch etwas fehlt.

Performance und CPU-Verbrauch sind dabei eine große Hürde.
Geht aus der Bibliothek hervor, wie man den Kompromiss meistern kann?
Habt ihr Ideen, wie man die Performance verbessern kann, ohne große Abschläge in der Lesbarkeit eingehen zu müssen?

Ich habe mich während meines Studiums mit dem Thema auseinander gesetzt und wollte mal sehen,
wie sich so eine Bibliothek mit Reaktor umsetzen lässt, um damit dann auch experimentieren zu können.

Liebe Grüße.
Johannes

:willkommen:
Hallo Johannes,
ich habe mal kurz in deinen upload hineingeschaut und ein paar der Ensembles geöffnet. Das sieht alles sehr aufgeräumt und intensiv aus. Leider verstehe ich von dieser Materie nichts (trotz Mathestudium), da ich REAKTOR immer sehr Klang-orientiert benutze. Bei Wikipedia geht es unter dem Stichwort wavelet schon sehr schnell ans Eingemachte.
Mir gefällt die starke Strukturierung deiner Ensembles und ich kann auch das Eingangsrauschen im Klang verändern. Ich denke das Rauschen soll zeigen, wie ein Audiosignal systematisch verändert und angezeigt werden kann. Es ist also ein Tool? Mir würde ein kurzes Statement deinerseits über den Anwendungsbereich sicherlich helfen.

Den Wert kann ich nur schwer beurteilen und somit auch kein inhaltliches Feedback geben. Ich sehe aber, wie viel Mühe und Sorgfalt du hineingesteckt hast.
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 2982
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 18:28
Wohnort: Dortmund

Re: JoWa Wavelet Library

Beitragvon JayT » Sa 21. Okt 2017, 18:47

Danke. Sehr freundlich.

Das Ganze ist als Unterbau gedacht, ähnlich wie die FFT Bibliotheken. Ich habe noch an keinen künstlerischen Einsatz gearbeitet. Meine Demos sind eher als Anleitung für die Handhabung gedacht.

Das Ganze wirkt im Detail kompliziert, ist aber vereinfacht ausgedrückt nur ein Baum von Hoch- und Tiefpassfiltern, die jeweils das Spektrum halbieren. Also auch ähnlich wie parallel arbeitende Bandpassfilter.
Durch das Downsampling der halbierten Spektralbereiche kann man das Signal in sehr viele Spektralbereiche zerlegen, man hat allerdings dann auch große Probleme mit Aliasing. Aus diesem Grund gibt es Verbesserungen wie die Dual Tree Complex Wavelet Transformation.
Die Filter und deren Frequenzbereich sind so abgestimmt, dass sich das Originalsignal perfekt mit Upsampling und entsprechend invertierten Filtern wiederherstellen lässt.

Ganz sicher ließe sich damit ein guter Spektrum Analyse bauen (ähnlich Waves PAZ).
Multiband Effekte könnten damit vermutlich auch gut gebaut werden. Auch ein Vocoder.
Durch die mit der Dual Tree Variante zusätzlich zur Verfügung stehenden Phase je Spektralband könnte man
Pitch-Shifting ausprobieren. Dem Kommentar in der User Library nach zu urteilen funktioniert das aber nicht so gut.
Ursprünglich waren Wavelets in Datenkompression populär, womit man hier vielleicht experimentieren könnte.
Ansonsten ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt. :D
JayT
neu
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr 20. Okt 2017, 18:34

Re: JoWa Wavelet Library

Beitragvon herw » Mo 23. Okt 2017, 07:22

JayT hat geschrieben:Danke. Sehr freundlich.

Das Ganze ist als Unterbau gedacht, ähnlich wie die FFT Bibliotheken. Ich habe noch an keinen künstlerischen Einsatz gearbeitet. Meine Demos sind eher als Anleitung für die Handhabung gedacht.

Das Ganze wirkt im Detail kompliziert, ist aber vereinfacht ausgedrückt nur ein Baum von Hoch- und Tiefpassfiltern, die jeweils das Spektrum halbieren. Also auch ähnlich wie parallel arbeitende Bandpassfilter.
Durch das Downsampling der halbierten Spektralbereiche kann man das Signal in sehr viele Spektralbereiche zerlegen, man hat allerdings dann auch große Probleme mit Aliasing. Aus diesem Grund gibt es Verbesserungen wie die Dual Tree Complex Wavelet Transformation.
Die Filter und deren Frequenzbereich sind so abgestimmt, dass sich das Originalsignal perfekt mit Upsampling und entsprechend invertierten Filtern wiederherstellen lässt.

Ganz sicher ließe sich damit ein guter Spektrum Analyse bauen (ähnlich Waves PAZ).
Multiband Effekte könnten damit vermutlich auch gut gebaut werden. Auch ein Vocoder.
Durch die mit der Dual Tree Variante zusätzlich zur Verfügung stehenden Phase je Spektralband könnte man
Pitch-Shifting ausprobieren. Dem Kommentar in der User Library nach zu urteilen funktioniert das aber nicht so gut.
Ursprünglich waren Wavelets in Datenkompression populär, womit man hier vielleicht experimentieren könnte.
Ansonsten ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt. :D

interessant
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 2982
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 18:28
Wohnort: Dortmund


Zurück zu PROJEKTE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron