drehknöpfe designen

Hier sollen alle kleinen Minilösungen und sonstiges Nützliches hinein

Moderator: herw

drehknöpfe designen

Beitragvon toxonic » So 9. Sep 2007, 12:31

hab im ni reaktor forum nen beitrag zu dem thema gelesen, da wurde folgender link zu nem kleinen freeware tool empfohlen:
http://www.g200kg.com/archives/software_knobman_e.html
das ding hab ich mir gestern mal kurz 5 minuten angeguckt, is ultra-simpel und macht genau das, was man braucht - solche animations-strips. so wie ich's bisher gesehen hab, zwar keine tga, aber in gimp kan man ja schnell die hintergrundfarbe in transparenz umwandeln und das ding als tga abspeichern.... feddich! also, ich werde das bestimmt in zukunft hier und da mal benutzen!
Benutzeravatar
toxonic
synth professor
 
Beiträge: 322
Registriert: Di 2. Jan 2007, 21:46
Wohnort: Stuttgart

Re: drehknöpfe designen

Beitragvon herw » So 9. Sep 2007, 12:47

toxonic hat geschrieben:hab im ni reaktor forum nen beitrag zu dem thema gelesen, da wurde folgender link zu nem kleinen freeware tool empfohlen:
http://www.g200kg.com/archives/software_knobman_e.html
das ding hab ich mir gestern mal kurz 5 minuten angeguckt, is ultra-simpel und macht genau das, was man braucht - solche animations-strips. so wie ich's bisher gesehen hab, zwar keine tga, aber in gimp kan man ja schnell die hintergrundfarbe in transparenz umwandeln und das ding als tga abspeichern.... feddich! also, ich werde das bestimmt in zukunft hier und da mal benutzen!
das Problem bei diesen einfachen Hilfprogrammen ist, dass sie zwar viel Arbeit abnehmen, das Ergebnis aber oft unprofessionell ist. Sieht man sich nämlich die Drehknöpfe in einem Ensemble an, dann wird man an den Rändern unschöne Zacken und harte Übergänge erkennen. Mit der Wahl einer Transparentfarbe ist es nämlich nicht getan, da dann die Transparenz nicht alaisingfrei ist.
Das kann man natürlich akzeptieren, vermeiden kann man es nur mit professionellen Programmen. Gerade die Transparenz darf hier nicht die harten Übergänge von schwarz auf weiß haben, sondern benötigt Grautöne und das geht nicht mal eben, indem man eine Farbe zur Transparenzfarbe macht.
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3042
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Beitragvon toxonic » So 9. Sep 2007, 12:56

nun, hast du dir das progrämmchen schon mal angeguckt? ich bich ja kein profi, aber man kann verschiedene dateiformate auswählen, u.a. auch png - da hat man dann dann die möglichkeit, alphakanäle zu benutzen und man kann auch in png abspeichern. desweiteren haben die da so eine "intelligent alpha" funktion für bitmaps an bord, hab aber noch nicht raus, was es damit auf sich hat!
wenn du dich mit so nem zeugs auskennst, dann probiers doch einfach mal aus, das .... achso scheisse, du fährst ja auf nem apfel! ich glaub ne mac version gibts net!
Benutzeravatar
toxonic
synth professor
 
Beiträge: 322
Registriert: Di 2. Jan 2007, 21:46
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon herw » So 9. Sep 2007, 13:54

ick bin ein MACianer ;-) aber vielleicht zeigst Du mal ein Ergenis.
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3042
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Beitragvon helmsklamm » Mo 10. Sep 2007, 11:24

he süpi tip, danke. und genau zur richtigen zeit:)

habs noch nicht getestet, aber ich denke auch: die stripes sind ja das wichtige, was extrem stupide arbeit kostet. die machst du erstmal "hart", dann renderst du du als (transparentes) png und importierst das in dein editor und lässt es dort weichzeichnen.
mal schauen ob das so funzt, wär schon ne kjule sache.
bitte vor jeder frage erstmal überprüfen, ob das kapitel "mein erster synth" S. 76 im hnadbuch, schon gelesen wurde.
helmsklamm
synth gott
 
Beiträge: 1011
Registriert: Mi 10. Mai 2006, 17:21
Wohnort: 030

Beitragvon herw » Fr 12. Okt 2007, 17:33

helmsklamm hat geschrieben:he süpi tip, danke. und genau zur richtigen zeit:)

habs noch nicht getestet, aber ich denke auch: die stripes sind ja das wichtige, was extrem stupide arbeit kostet. die machst du erstmal "hart", dann renderst du du als (transparentes) png und importierst das in dein editor und lässt es dort weichzeichnen.
mal schauen ob das so funzt, wär schon ne kjule sache.
kann man mal ein Ergebnis sehen?
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3042
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Beitragvon sellotape » Sa 13. Okt 2007, 14:57

http://www.mtco.com/~cwtooley/vps/KnobC ... reator.htm
http://www.otiumfx.com/knobrender.php

der knobrender ist ein plugin für photoshop mit dem ich schon perfekte ergebnisse erzielt hab ohne irgendwelche ränder oder zacken. kann ich nur empfehlen. den knobcreator hab ich selber noch nicht getestet.
sellotape
synthesist
 
Beiträge: 59
Registriert: So 2. Sep 2007, 11:48
Wohnort: Leipzig

Beitragvon herw » Sa 13. Okt 2007, 15:45

sellotape hat geschrieben:http://www.mtco.com/~cwtooley/vps/KnobCreator/KnobCreator.htm
http://www.otiumfx.com/knobrender.php

der knobrender ist ein plugin für photoshop mit dem ich schon perfekte ergebnisse erzielt hab ohne irgendwelche ränder oder zacken. kann ich nur empfehlen. den knobcreator hab ich selber noch nicht getestet.
sorry aber gerade das auf der angelinkten Seite gezeigte Beispiel hat extrem viele Zacken an den Rändern und ist nicht professionell. Zudem wird beim Drehen des Knopfes die Lichtreflektion mitgedreht, was ja nun nicht einer wirklichkeitsnahen Animation entspricht.
Mir erscheint das gesamte Beispiel einfach als ein Drehen des gesamten Bildes.
Zuletzt geändert von herw am Mo 15. Okt 2007, 21:55, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3042
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Beitragvon sellotape » Mo 15. Okt 2007, 19:02

okay ich steh nicht so auf licht- und 3d-effekte und ich weiß jetzt nicht welche beispiele du meinst aber auf dem demovideo (http://www.otiumfx.com/files/knobrender3_showreel.mov) sehe ich keine zacken und die lichtreflektion und schatten drehen sich auch nicht mit. die musst du dann auf ner anderen ebene ablegen und nur den knopf an sich drehen lassen.
sellotape
synthesist
 
Beiträge: 59
Registriert: So 2. Sep 2007, 11:48
Wohnort: Leipzig

Beitragvon helmsklamm » Di 16. Okt 2007, 10:36

ich glaube, die ganzen algos bestehen nur daraus, das bild zu drehen.
wenn dein bild aus nur einer ebene besteht, dreht sich halt alles.

leider sind bei meinen knobs quasi der "lichtkranz" der knob als solcher. es soll alos vom vollen knob sukzessive immer n paar pixel weggenommen werden. n tool, das sowas macht, gibts garnicht, oder?
bitte vor jeder frage erstmal überprüfen, ob das kapitel "mein erster synth" S. 76 im hnadbuch, schon gelesen wurde.
helmsklamm
synth gott
 
Beiträge: 1011
Registriert: Mi 10. Mai 2006, 17:21
Wohnort: 030

Re:

Beitragvon herw » Mi 3. Dez 2008, 09:21

Nachdem ich nun einen macpook pro habe und darauf auch VISTA installiert habe, konnte ich knobman ausprobieren. Es liegt mittlerweile in der Version 1.28 vor und ich muss zugeben: knobman ist ein sehr nützliches und kreatives Tool. Die Lernkurve ist enorm steil und man wird sehr schnell mit ansprechenden Animationen belohnt.
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3042
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: drehknöpfe designen

Beitragvon wehkah » Mi 28. Jan 2009, 23:58

Ich habe auchmal ein bissl mit Knobman rumgespielt, ging wirklich nach ein paar Anfangsschwierigkeiten sehr schnell.

Das Ergebniss ist natürlich nicht das Optimum, ich werd mich asap mal wieder mit UI Design beschäftigen.

http://www.nativeinstruments.de/index.php?id=userlibrary&type=0&ulbr=1&plview=detail&patchid=7485

gruß&sonne
T
Benutzeravatar
wehkah
synthesist
 
Beiträge: 77
Registriert: Mo 26. Jan 2009, 20:17

Re: drehknöpfe designen

Beitragvon herw » Mo 1. Feb 2010, 16:56

wehkah hat geschrieben:Ich habe auchmal ein bissl mit Knobman rumgespielt, ging wirklich nach ein paar Anfangsschwierigkeiten sehr schnell.

Das Ergebniss ist natürlich nicht das Optimum, ich werd mich asap mal wieder mit UI Design beschäftigen.

http://www.nativeinstruments.de/index.php?id=userlibrary&type=0&ulbr=1&plview=detail&patchid=7485

gruß&sonne
T
Hallo Tino,
ich weiß nicht, ob ich es schon mal gemacht hab; deshalb sicherheitshalber:
:willkommen:

Ja die Drehknöpfe sehen gut aus, auch die Kombination von Werteanzeige und Drehwinkel ist gelungen.
Im englischen Forum fragt jemand, ob bei Nichtbenutzung die Werteanzeige verschwinden könnte.
Das ist schwierig, da man dann mit Maus-Areas arbeiten müsste, die wiederum nicht Midi-fizierbar sind.
Ich kann nur raten, davon die Finger zu lassen und auf R6 oder R5.5 zu warten.
Dann könnte man über den Knopf eine Mausarea darüber legen, die den Mausbutton abfragt.
Knobman ist wirklich ein ausgereiftes und nützliches Hilfsmittel.
Vielleicht kannst Du ja mal, wenn Du Lust und Zeit hast, im Unterforum Projekte ein kleines Anfängertutorial (mein erster Drehknopf) schreiben, damit Deine Erfahrungen nicht verloren gehen.

ciao herw
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 3042
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 19:28
Wohnort: Dortmund

Re: drehknöpfe designen

Beitragvon wehkah » So 25. Jul 2010, 23:07

Ein Tutorial werd ich jetzt wohl mal nacholen :) .. .

cheerio
Tino
Benutzeravatar
wehkah
synthesist
 
Beiträge: 77
Registriert: Mo 26. Jan 2009, 20:17


Zurück zu FUNDGRUBE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron