4300 wavetables - Ein Geschenk!

Hier sollen alle kleinen Minilösungen und sonstiges Nützliches hinein

Moderator: herw

4300 wavetables - Ein Geschenk!

Beitragvon Eventmanager » So 29. Mai 2016, 12:14

Der "alter Schwede" adventure-kid hat ein WT-set der Extra-KLasse der Allgemeinheit geschenkt!
4300 "one-cycle" waves, alle sauber geloopt, einheitlich auf D2 gepitcht, kleiner als 1 KB und sauber benannt und kategorisiert. Was für ein Geschenk!
Also mir was das ein "Pfannkuchen" wert, ich hoffe euch auch.

###############
Das Problem sind die Reaktoir-Sampler Module, resp. die Hüllkurven. Obwohl die Waves extrem akkurat null-punkt-geloopt sind (und auch in im bspw. resynth oder loop-sampler sauber laufen) kommt es bei re-trigger immer wieder (bei mehr als der Hälfte) zu knacksern oder plops. Ich vermute mal, das zwar sauber zum (null-punkt) Anfang gesprungen wird, aber eben auch echt "instantan" also ohne jegliche "Interpolation", dH egal wo wir uns momentan in der Welle befinden, wie hoch der aktuelle Amplitudenausschlag ist - es wird bei re-trigger stur auf null zurück gesprungen, ohne jeglichen fade.
Kein echter FIx, aber etwas Linderung verschafft, wenn du deine ADSR (oder was auch immer) nicht im Sampler-A-Eingang verdrahtest, sondern dahinter. mittels Multiplikator an den LR/Ausgängen. Ohne Garantie, aber zumindest das ATTACK ist ein gefühlt/gehört anderes wenn es "hinter" dem sample gestartet wird, als "vorher".

Das Set ist hier, vergesst bei Gefallen bitte nicht zu donaten! Wo wäre die Menschheit, wenn es nicht immer Menschen gäbe, die ihre jahrelange Arbeit der Gesamtheit schenken und sich dafür nichts weiter als ein paar anerkennende Worte und ne Einladung zum Bier erwarten?
http://www.adventurekid.se/akrt/wavefor ... waveforms/
Eventmanager
meister
 
Beiträge: 156
Registriert: Di 25. Jun 2013, 15:26

Re: 4300 wavetables - Ein Geschenk!

Beitragvon Thala » So 11. Jun 2017, 13:14

Eventmanager hat geschrieben: kommt es bei re-trigger immer wieder (bei mehr als der Hälfte) zu knacksern oder plops. Ich vermute mal, das zwar sauber zum (null-punkt) Anfang gesprungen wird, aber eben auch echt "instantan" also ohne jegliche "Interpolation", dH egal wo wir uns momentan in der Welle befinden, wie hoch der aktuelle Amplitudenausschlag ist - es wird bei re-trigger stur auf null zurück gesprungen, ohne jeglichen fade.


wäre das nicht mal ein grund sich in core einzuarbeiten? :mrgreen:
Thala
synthesist
 
Beiträge: 77
Registriert: Do 1. Okt 2015, 14:36

Re: 4300 wavetables - Ein Geschenk!

Beitragvon Eventmanager » Mo 12. Jun 2017, 00:09

was würde Core ändern?
Die fehlende Interpolation, fragt nicht, ob da ein core- oder primary "trigger" anliegt.
Ich springe stur von sample punkt 873,3 MS wie präzrätissse auch immer Millisekunden in samples sein können;-))) , egal ob ob da nun ne Nullkurve anliegt oder nicht:Ich habe meine Befehl: von diesem Zeitpunkt springe sich zu zum zero-punkt-start. Und Befehl ist Befehl! Da ändert core soviel wie ein Bananenshake Angebot für einen heisshungrigen Alligator.
Das ganze ist aus Prim/Core heraus nahezu unmöglich, zumindest solange kein Sampler eine echten zero-point-(rückport) PORT anbietet. Viel einfacher und wahrscheinlich smmother ist ne simple inetrpoltion. Ich bin 100§ sicher das alle AKTUEÖLLEN Sampler dergleichen fahren.
Aus SYS / modul-change Sicht ist das wahrscheinlich in 25 minuten gedeckelt (plus 2 tage test Aber, , man muss es halt wollen! Kontakt, Maschine... fahren das alle als DEFAULT und es ist technisch ein !

... ... Keine Firma macht das (afaik), stattdesen sagen alle, jup, wir interpolieren einfach, passt schon! Umnd das ist auch gut und nutzbar so: Komplett, Maschine, Bitwig.... alles "smoothe sampler".

NI sind Dinosaurier, als Platzhirsch bewegt man sich nicht gern... Ihr gutes Recht und vom realativ sicheren Posten können sei es sich wahrscheinlich auch noch ein, 2 Jahre gut gehen lassen (welche echte Alternative gibts zu Reaktor???),
Sie spielen die Klaviatur der Königs-Arroganz und des geringst möglichen Zugeständnisse-Machens meisterhaft (seine Kunden grade noch so bei Laune halten...).
Trifft natürlich nicht auf alle Kunden zu. Ich kaufe definitiv nix mehr von NI, zumindest nicht bis sie beweisen, dass sie mir 25 jahren überfälligen Modul-updates entgegen kommen. Oder soich sonszwie um meine Wünsche kümmern. Warum soll ich die UL betanken, das NI noch fetter und fauler wird?
80% des Geldes das Reaktor jemals einegespielt hat, sollte Martin Brinkmann, Lazyfish, Mike Dalliot... und wier sei alle heissen anteilsmässig zugesendet werden. Ein Mate Galic hat da sicherlich den geringsten Anteil dran. Ich hab was gegen stecve jobs und wie alle schaumschläger so heissen...

Du kannst mir gerne Neid unterstellen und vielleicht sind solche Typen auch irgendwie wichtig, aber sie sind das exakte Gegenteil von Innovation. Sie pduderzuckern nur Müll, den die Fabrik, ohne sie garantiert besser hinbekommt! Steve Jobs hatte exakt ein GENIALE Idee: Von Xerox die GUI/Maus für ein Butterbrot zu kaufen. Die Xerox ahnten villleicht nicht, wie schnell und ultra-mächtig, diese Entwicklung die Welt tatsächlich REVOLUTIONIÄREN würde, aber sie waren eindeutig weitsichtiger als ihr hoch bezahlten Manager, die den Apple-Butterbrot-Deal "für diese Spinnerei" für ein gutes Geschäft hielten!

Wäre er jemals selber auf diese Idee gekommen??? Man muss Jobs definitv eines zu gute halten: Er war stets getrieben, irgendwo ne gute Idee zu finden. Und falls gefunden, war er sicher auch nicht kleinlich! ER hat nie wirklich geklaut, sondern eben gleich die gante Firma/Abteilung (zumindest das Know-How) aufgekauft. Und das zu sehr zufriedenstellenden Preisen. (Aus damaliger Sicht, wenn die Menschen das Potenzial nicht erkannt haben, ihr Problem, das ist kein stehlen...). Jobs war schon ein Visionär, aber nach Xerox/GU/Maus... (was ne Jahrhundert-Idee-war , aber eben nicht von ihm...), was gabs dann schon WIRKLICH (willst du tatsächöich smartphones damit verglkleichen????)....


MELODYNE war nochmal son Geniestreich, aber alles dazwischen, vor allem danach...236 Jahre keine neue "wir chraschen alles Idee"...) egal wie gut gemacht... Bauköltzer bleiben Blauklätzer... kann man Pi auch denken? ...

Wie kann ein Mensch jemals auf die Idee kommen Feuer mittels Holz-Bohren zu erfinden???? Gewusst wie, ist Holz-Bohren zielführend, aber ich brauche Geduld und ein paar "leicht entflammbare Werkzeuge in Griff-Nähe". Per Zufall (Adaption) kann ich mir das nicht abgeschaut haben.

Im Gegenteil, ich versuche hier etwas, werde wahrscheinlich von allen anderen ausgelacht, aber beharre darauf (aus unerfindlichen Gründen, habe ich die fixe Idee das Reibung genug Wärme erzeugen könnte, um ein Feuer zu entfachen). Jetzt muss ich auch noch geeignetes Holz finden. Ich habe partout keinen Erfahrungsschatzt welches Holz gut ist, trockenes, nehme ich mal an, aber mal sehen, 25 Fehl-versuche später bin ich klüger...!

Der entscheidende Punkt ist: Wenn ich ich es schonmal irgendwo gesehn habe, kann ich es nachprobieren, ich habe die "Zauberhand , die "blaupause", "ich weiss einfach wie es gehen könnte"... Wie komme ich aber komplett autark auf eine solche Idee, die niemand zuvor je gedacht hat, für die es absolut keine Analogie gibt??? Füf das Rad könnte man herabrollende Steine als "Heureuka-Erlebniss" und mit viel Kreativität draus Wagen und Pferd ersinnen, "

Aber für das ewig lange Feuer-Bohren????" Es gibt partout nichts vergleichbares in der Natür!!!!! Wahrscheinlich kenne ich Reibungswärme, aber ich habe niemals gesehen, das jemand in Flammen aufgeht, weil sein Sohn ihn heftig umarmt/reibt).
Wie komme ich auf die Idee, das mit genug Geduld die Reibungsenergie eine Wärme erzeugt, die fähig ist, Zunderholz zu entzünden? Insebesondere wie halte ich an der Idee fest, wenn es schon 5 Fehlversuche mit ungeeignetem Holz gab.... und meine Hände extrem weh tun, wozu der Schiess???
Wie extrem / überzeugt, vor allem wie kreativ, muss ein Mensch von dieser Vison "gepackt" sei???
Das eine ist "nur" Motivation, das andere ist eine komplett neue "Idee", etwas noch nie gesehen /gehört / gedachtes--- keine Adaption von irgendwas.
Das übermenschliche ist es natürlich an einer (komplett neuen ) Idee festzuhalten, "motiviert" zu bleiben,. /Bei Durchschnitts-Ideen /das geht nicht Blabla) sollten wir alle überzeugter als all die Professor Besserwisser und Bedenkenträger sein, schon klar, keine Kunst auch... aber wie erfindet man 1000 mal die GLühbrirne "NICHT" /und das ist vglw. ein einfacher Stunt, wenn man weiss dass es einen Weg geben muss...").


Wie genial (oder einfach nur irre) muss ein Mensch sein, der dergleichen komplett ohne Bluapause entwickelt, ohne Sicherheit das die Idee mehr, als nur ne vage Hoffnung, du rein garnix basiert....????

Bei Xerox gabs nen Plan, aber wie das konkret aussehen sollte, wusste auch niemand, und keine Ahnung wiveile Fehlversuche , die hatten und wie lange apple gechufftet hat, das alles zu fixen... Aber dieser echte Geniemoment... - Stev Jobs, "der große Visonär" wr nur kemand, der jamand anderen ne extrem brilliante abkekauft hat... Wie heisst der echte Erfinder der Maus/Gui???,: Die Idee für etwas zu haben, oder sie nur zu kaufen(patentieren).... Das lässt sich partout nicht vergleichen!

Ups, bin etwas abgeschweift;)
Eventmanager
meister
 
Beiträge: 156
Registriert: Di 25. Jun 2013, 15:26

Re: 4300 wavetables - Ein Geschenk!

Beitragvon Thala » Mo 12. Jun 2017, 07:05

ja. genau so sieht das aus, wenn ein mensch ohne interpolation getriggert wird.
und was ist nun? die energie haette man auch in core stecken koennen :)
Thala
synthesist
 
Beiträge: 77
Registriert: Do 1. Okt 2015, 14:36

Re: 4300 wavetables - Ein Geschenk!

Beitragvon Eventmanager » Mo 12. Jun 2017, 10:46

;-)
Eventmanager
meister
 
Beiträge: 156
Registriert: Di 25. Jun 2013, 15:26


Zurück zu FUNDGRUBE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron