Intel CPU für Reaktor 6 Blocks

die Datenverarbeitungsanlage für REAKTOR

Moderatoren: herw, Gmaj7

Intel CPU für Reaktor 6 Blocks

Beitragvon CosmoWelfare » Fr 29. Apr 2016, 16:17

Vor ein paar Tagen habe ich mir Reaktor 6 gekauft. Leider mußte ich feststellen, dass mein Notebook sich nicht für ein flüssiges Arbeiten mit den Block-Ensembles eignet. Ich habe bei Native-Instruments keine Auskunft erhalten können, welche CPU angesagt ist.

Kommt z.B. diese CPU in Frage? Intel Core i7 6700K 4x 4 GHz, Turbo 4,2 GHz, HT

Ich habe eine Core I7 4720HQ, die geht definitiv nicht für das Arbeiten im Zusammenhang mit Cubase. Schon zwei Instanzen mit einem Blocks Factory-Ensemble "Drive" bringen Cubase zum Stillstand.
Benutzeravatar
CosmoWelfare
neu
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 08:50

Re: Intel CPU für Reaktor 6 Blocks

Beitragvon herw » Sa 30. Apr 2016, 13:31

CosmoWelfare hat geschrieben:Vor ein paar Tagen habe ich mir Reaktor 6 gekauft. Leider mußte ich feststellen, dass mein Notebook sich nicht für ein flüssiges Arbeiten mit den Block-Ensembles eignet. Ich habe bei Native-Instruments keine Auskunft erhalten können, welche CPU angesagt ist.

Kommt z.B. diese CPU in Frage? Intel Core i7 6700K 4x 4 GHz, Turbo 4,2 GHz, HT

Ich habe eine Core I7 4720HQ, die geht definitiv nicht für das Arbeiten im Zusammenhang mit Cubase. Schon zwei Instanzen mit einem Blocks Factory-Ensemble "Drive" bringen Cubase zum Stillstand.
Das ist der Nachteil der Blocks. So schön sie auch aussehen und zum Teil hervorragende Qualität haben, aber der CPU-Verbrauch ist schlimm. Daher engagiere ich mich auch in diesem Bereich überhaupt nicht. Nur kleinere Blockensembles lohnen sich wirklich.
Zwei Spuren mit Drive erscheinen mir aber wenig. Aber als Mac-User habe ich keine Ahnung von Windows-Optimierung.
Stelle mal jede Netzaktivität aus und optimiere für Audio-Anwendungen (Videokarte).
Wenn du ein neues Notebook kaufst, dann nimm ausreichend viel Speicher mit (16GB) und in jedem Fall eine interne und eine externe SSD-drive. Ich habe die Sounddateien von Komplete Ultimate auf der externen SSD-Drive gespeichert. Insbesondere, wenn du später einmal dazu Komplete Kontrol kaufst ist das optimal.
Aber vielleicht ist ja auch das hier interessant:
http://www.musotalk.de/video/microsoft- ... nd-nuendo/
Ab Minute 10.38 wird ein Trick zur Audio-Optimierung gezeigt. Vielleicht hilft das ja auch.

Bei dem Preis eines surface-pro-4 kann man auch schon über einen Systemwechsel nachdenken. Aber das fällt natürlich schwer.

ciao herw
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 2964
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 18:28
Wohnort: Dortmund

Re: Intel CPU für Reaktor 6 Blocks

Beitragvon CosmoWelfare » Sa 30. Apr 2016, 18:45

Vielen Dank für die Überlegungen und Anregungen. Nun ist es aber so, dass ich eine weiter Antworten in Bezug auf die CPU suche. Mein Computer ist schon ein reichlich optimierter Computer aus der Profiabteilung.
Ich konnte aber leider von Native-Instruments keine Auskunft erhalten, obwohl ich mein Anliegen ausführlich geschildert habe. Von dort kamen nur unverbindiche Ratschläge zur Optimierung. Bisher hatte ich ganz gute Erfahrung mit dem Support in Bezug auf andere Programme. Das ist das erste Mal, dass die Abteilung schweigt.

Ich nutze Reaktor 6 überwiegend mit den Blocks, weil für mich der Klang entscheidet (deswegen habe ich es gekauft). Im Live-Betrieb komme ich ganz gut längs, da nutzte ich den Live-Host Cantabile und kann zwei fette Blocks-Ensembles und vier bis fünf andere Instrumente (z.B. HALion, Absynth, FM8) problemlos nutzen. Lediglich in Zusammenhang mit Cubase treten diese herben Systemausschläge auf. Also nicht im Live-Betrieb.

Mein Computerhändler ist wie Native-Instruments auch aus Berlin. Hier ist z.B. eine Benchmark-Tabelle der Firma: http://www.da-x.de/de/DAW_Benchmarks/. Die Jungs würden mir sogar einen Rechner schicken, damit ich das Verhalten von Reaktor testen kann. Und wenn es sich nicht bessert, kriege ich das Geld zurück.

Eigentlich liegt das Problem beim Native-Instruments Support. Ich will ja kein Ausweichmanöver unterstellen, das nützt denen ja nichts, die Zukunft von Reaktor steht und fällt nach meiner Meinung mit den Blocks (das ist bestimmt politisch unkorrekt, hoffentlich kriege ich keinen Ärger) :D
Benutzeravatar
CosmoWelfare
neu
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 08:50

Re: Intel CPU für Reaktor 6 Blocks

Beitragvon CosmoWelfare » Mi 3. Aug 2016, 21:22

Nun habe ich Reaktor 6 schon länger und einen neuen Computer (Desktoprechner - Notebooks sind ein wenig lahm oder werden zu heiss oder sonst was, hat mein Lieferant gemeint) habe ich auch. Und siehe da, alles hat sich gut entwickelt. Von dem Sound der Blocks bin ich immer noch voll überzeugt. Ich kann die Sound auf jedes beliebiges Microtuning umstellen, geht auch bei vielen alten Reaktor 5 Sounds. Manchmal ist es schwierig, wenn man nur Musiker ist und von der internen Technik nicht viel versteht, aber man kann ausprobieren und oft klappt es. Nur schade, dass das Blockssyastem monophon ist. :D
Benutzeravatar
CosmoWelfare
neu
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 08:50

Re: Intel CPU für Reaktor 6 Blocks

Beitragvon Quietschboy » Do 4. Aug 2016, 01:18

CosmoWelfare hat geschrieben: Nur schade, dass das Blockssyastem monophon ist. :D


Ja, die Sache ist zum einen die, dass die BLOCKS auf Audioqualität ausgerichtet sind. Ein polyphones BLOCKS würde wohl die meisten Computer sprengen.
Zum anderen erfordert ein polyphones Modularsystem noch einige weitere logische Anstrengungen, welche in modularer Bauweise nicht immer Plug-and-Play zu realisieren wären.
Und drittens bietet der Container INSTRUMENT (IN/OUT monophon) die besten Vorraussetzungen für ein modulares System in Reaktor. Nicht, dass es auch mit Macros funktionieren würde (polyphon), aber INSTRUMENTS sind für das Arrangement auf der Panel Oberfläche besser geeignet. Auch der Look eines einzelnen BLOCK ist als INSTRUMENT besser zu handeln als in einem MACRO.
Insofern ist es i.M. sinnvoll BLOCKS monophon auszulegen.
Mal schauen, wie es in fünf Jahren und Reaktor 7 aussieht ;-)
Quietschboy
meister
 
Beiträge: 136
Registriert: Mi 6. Apr 2011, 20:31
Wohnort: Wiesbaden

Re: Intel CPU für Reaktor 6 Blocks

Beitragvon herw » So 13. Nov 2016, 07:50

Quietschboy hat geschrieben:
CosmoWelfare hat geschrieben: Nur schade, dass das Blockssyastem monophon ist. :D


Ja, die Sache ist zum einen die, dass die BLOCKS auf Audioqualität ausgerichtet sind. Ein polyphones BLOCKS würde wohl die meisten Computer sprengen.
Zum anderen erfordert ein polyphones Modularsystem noch einige weitere logische Anstrengungen, welche in modularer Bauweise nicht immer Plug-and-Play zu realisieren wären.
Und drittens bietet der Container INSTRUMENT (IN/OUT monophon) die besten Vorraussetzungen für ein modulares System in Reaktor. Nicht, dass es auch mit Macros funktionieren würde (polyphon), aber INSTRUMENTS sind für das Arrangement auf der Panel Oberfläche besser geeignet. Auch der Look eines einzelnen BLOCK ist als INSTRUMENT besser zu handeln als in einem MACRO.
Insofern ist es i.M. sinnvoll BLOCKS monophon auszulegen.
Mal schauen, wie es in fünf Jahren und Reaktor 7 aussieht ;-)
och neee, nicht schon wieder fünf Jahre ::dj::
Benutzeravatar
herw
moderator
 
Beiträge: 2964
Registriert: Mo 13. Mär 2006, 18:28
Wohnort: Dortmund


Zurück zu COMPUTER

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron